Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Strom für Kenia - Helft mit!

05.12.2012
Jan Korte

Gestern habe ich am Bitterfelder Sportstadion zusammen mit Peter Junge von "Sportler helfen Sportlern" unsere Spendenkampagne Strom für Afrika vorgestellt. Zusammen mit Vertretern anderer Sportvereine, des Kreissportbundes, dem Rotary-Club und dem Boxer Timo Hoffmann warb ich um Spenden: Mit dem Geld wollen wir Solaranlagen für Sportler in Kenia beschaffen und Trainingsaufenthalte für kenianische Sportler finanzieren. Seit langem unterhält der Bitterfelder Sportverein von 2000 e. V. enge Kontakte zu Läufern in Kenia.

Parallel zu den Trainingsaufenthalten in Bitterfeld-Wolfen sollen die Amateursportler, die schon 2007 das erste Mal am Goitzsche-Marathon teilgenommen haben, das nötige Wissen zum Aufbau und zur Wartung von Solaranlagen vermittelt bekommen. Wie ich finde, ein gutes Projekt zur Selbsthilfe.

Auch Sie und Euch möchte ich bitten, die Aktion zu unterstützen.

Spendenkonto:
BSV 2000 e. V.
Konto-Nr. 300 108 24
BLZ 800 537 22
Verwendungszweck »Strom für Afrika»

Schlagwörter

"Wenn Politik nicht mitnimmt"

Wenn eine Regierung sich nicht traut, den Konzernen auf die Füße zu treten, kommt genau das dabei heraus: Ein Schulterklopfer von der hardcore-neoliberalen Bertelsmann-Stiftung, mehr nicht. Die Große Koalition hat viele kleine Baustellen notdürftig geflickt, sich aber vor der Lösung der großen Probleme gedrückt.
Lesenswert
  • 15.07.2019, Geschichtspolitik

    Aller NS-Opfer gedenken

    Ein aktueller Artikel von Jan Korte und Ulla Jelpke zum Thema "Gedenkort für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa".
Presseecho
  • 12.08.2019, Geschichtspolitik

    "Würdiger Umgang mit Spee-Kapitän Langsdorff gefordert"

    Während Menschen wie Spee-Kapitän Langsdorff, die sich schon früh dem Irrsinn des NS-Vernichtungskrieges verweigerten und durch ihr Handeln viele Menschen retteten, bislang für die Bundeswehr als rotes Tuch gelten, werden andere, die für die mörderische Tradition der Marine stehen, immer noch geehrt. Die Traditionspflege der Bundeswehr muss dringend reformiert und endlich Antimilitaristen, Deserteure und Kriegsverräter, die sich dem NS-Vernichtungskrieg verweigerten, beispielgebend für die Bundeswehr werden.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.