Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Nikolaustour führte in den Salzlandkreis

06.12.2012
Jan Korte

Am Mittwoch führte mich meine Nikolaustour in den Salzlandkreis, wo in Bernburg und im Raum Staßfurt einige Termine auf dem Programm standen. Schwerpunkt waren natürlich wieder die  Bürgersprechstunden mit Schokonikoläusen und Taschenkalendern. Sowohl vor dem Kaufland-Center in Bernburg als auch in Staßfurt-Nord wurden die kleinen Geschenke wieder dankend entgegengenommen. Außerdem nutzten viele Bürgerinnen und Bürger wieder die Chance für ein Gespräch über aktuelle Themen, wie z. B. das von den Innenministern angestrebte NPD-Verbotsverfahren.

In Bernburg war ich außerdem im Mehrgenerationenhaus zu Gast, das kürzlich sein fünftes Jubiläum begehen durfte. Frau Bösener und Herr Möckel berichteten über die Geschichte der Einrichtung und über aktuelle Entwicklungen. Dank der Förderung vom Bund und mit viel ehrenamtlichem Einsatz kann das MGH in Bernburg ein vielfältiges Angebot für die Bürgerinnen und Bürger der Saalestadt anbieten.

Im Pfarr- und Gemeindehaus der Talstadtgemeinde Bernburg gab es anschließend eine Pressekonferenz von Pfarrer Lewek und mir. Gemeinsam setzen wir uns seit geraumer Zeit für das Bleibereicht der armenischen Familie Kalashyan ein. Verschiedenen Medienvertretern erläuterten wir die vor allem humanitären Gründe, die gegen eine Abschiebung der in ihrer Heimat bedrohten Familie sprechen. Mit einem Brief, der von verschiedenen Parteien und Bernburgs OB Schütze unterstützt wird, sowie einer großen Unterschriftenkampagne wollen wir die drohende Abschiebung verhindern.

Am Nachmittag standen zwei Scheckübergaben in Hecklingen auf dem Programm. Im Ortsteil Cochstedt begrüßten mich gute Bekannte vom SV Concordia, die erst kürzlich bei mir im Bundestag zu Gast waren. Den Mitgliedern des Sportvereins, in dem u. a. auch Radball gespielt wird, bekamen vom Fraktionsverein 300 Euro für die Sanierung ihres Vereinsheimes. Auch die Hecklinger Feuerwehr bekam 300 Euro vom Fraktionsverein. Der Kauf eines Zeltes für die Kinder- und Jugendabteilung der Wehr soll damit unterstützt werden.

Am Abend war ich zu Gast beim sehr gut besuchten Politstammtisch der Staßfurter LINKEN. Knapp 30 Interessenten kamen zu der Veranstaltung, die ein gemütlicher Jahresabschluss und eine kleine Einstimmung auf die Wahl im nächsten Jahr sein sollte. Ich ging auf aktuelle bundespolitische Entwicklungen ein und stellte unsere Schwerpunkte für den bevorstehenden Wahlkampf dar. Die soziale Frage und die Interessen Ostdeutschlands sollen natürlich im Mittelpunkt unser Kampagne stehen. In vorweihnachtlicher Atmosphäre entspann sich eine muntere Diskussion mit den Teilnehmern des monatlichen Stammtisches.

Schlagwörter

400 Kommunen beantragen Bundeshilfe für Schwimmbäder - nur 67 bekommen sie

Jahr für Jahr werden Schwimmbäder geschlossen – alleine in Sachsen-Anhalt waren es seit 2000 fünf Hallen- und 31 Freibäder, die geschlossen wurden, wie eine Anfrage der LINKEN Sachsen-Anhalt ergeben hat. Bereits vor zwei Jahren hatte die Linksfraktion im Bundestag eine aktuelle Stunde zu Schwimmbadschließungen beantragt um die Lage zu diskutieren, (Video der Rede von Jan Korte) und  im Innenministerium wurde eine dritte Runde des Sportstättenförderprogramms mit 100 Millionen Euro aufgelegt, auch um Schwimmbadsanierungen zu unterstützen. Jan Korte hat nun nach einer Bilanz der Förderrunde 2018 gefragt.
Lesenswert
  • 12.06.2019, Geschichtspolitik

    Vor 90 Jahren wurde Anne Frank geboren

    Am Mittwoch wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. Mit ihrem Tagebuch hat sie das Leben unter dem faschistischen Terror nachvollziehbar gemacht. Gerade für viele junge Menschen, die sich mit ihr identifizieren können, wird so das Thema Holocaust vom Abstrakten ins Konkrete geholt und damit verständlich. Das ist angesichts nur noch weniger lebender Zeitzeugen und einer zugleich erstarkenden extremen Rechten wichtiger denn je. 
Presseecho
  • 14.06.2019, Presseecho

    Linksbündnis im Fokus: «Option endlich ernsthaft prüfen»

    Viele in der CDU würden Annegret Kramp-Karrenbauer sicherlich für eine noch schlechtere Parteivorsitzende halten, wenn sie die roten Socken nicht ausgepackt hätte. Aber alle anderen sind davon nur gelangweilt, hat Jan Korte erklärt:
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.