Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Treffen mit Austauschschülerin und Rolf Funda

26.08.2013

Am Montag ging es wieder in den Salzlandkreis, wo Staßfurt erneut auf dem Programm von Jan Korte stand. Im Bürgerbüro der Salzstadt traf sich der Abgeordnete mit Saskia aus Güsten, die im Sommer aus den USA zurück in den Wahlkreis kam, nachdem sie dort 10 Monate lang am Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) teilgenommen hatte. Im Rahmen des PPP kann jeder Bundestagsabgeordnete einem Stipendiaten die Möglichkeit eröffnen, an einer amerikanischen Schule einmalige Erfahrungen zu sammeln. Saskia berichtete begeistert von der spannenden Zeit im Raum Michigan. Der Bundestag ermöglicht jedes Jahr einem jungen Menschen aus dem Wahlkreis die Teilnahme an dem Programm.

Jan Korte mit Austauschschülerin Saskia vor dem Staßfurter Bürgerbüro

Anschließend durfte Rolf Funda, 1. Vorsitzender vom Verein Erinnerungsbibliothek DDR e. V., einen Scheck über 600 € vom Fraktionsverein der LINKEN entgegennehmen. Jan Korte steht mit Dr. Funda und dem Verein, der sich der Sammlung und Aufbewahrung von DDR-Biografien verschrieben hat, schon lange in Kontakt und erkundete sich beim Treffen in Staßfurt über aktuelle Entwicklungen.

Bürgersprechstunde in Staßfurt

Auch eine Bürgersprechstunde durfte am Montag wieder nicht fehlen. In Staßfurt-Nord konnten die Bürgerinnen und Bürger der Bodestadt wieder mit Jan Korte ins Gespräch kommen. Außerdem ging wieder reichlich Wahlkampfmaterial an die Besucher des Einkaufsmarktes, vor dem der Abgeordnete und sein Team diesen Mal einen Infostand durchführten.

Scheckübergabe an Dr. Rolf Funda

Schöne Ferien!

Die Sommerferien sind - wie das ganze Jahr 2020 - völlig anders als sonst. Ich wünsche allen SchülerInnen und ihren Familien dennoch erholsame Tage, eine gute Zeit und vor allem Gesundheit!
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 05.08.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Wie Bereicherung in der Justiz möglich wird"

    Der Sprecher der hessischen Generalstaatsanwaltschaft sitzt wegen des Verdachts der Bestechlichkeit in U-Haft. Er soll dem Unternehmen eines Freundes in den vergangenen fünf Jahren Aufträge für Gutachten zugeschachert und im Gegenzug 240.000 Euro kassiert haben – mindestens. Mit der Zunahme privater ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.