Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gedenkveranstaltung zum Weltfriedenstag und Besuch bei der Feuerwehr

02.09.2013
Rede am Weltfriedenstag

Am Sonntag war Jan Korte in seinem Wahlkreis unterwegs. Der Ortsverband der LINKEN in Staßfurt hatte den Abgeordneten zu einer Mahn- und Gedenkveranstaltung unter dem Motto „Der Weltfrieden geht uns alle an“ eingeladen. Nach einer kurzen Einleitung vom Ortsvorstandmitglied Klaus Magenheimer, ging Jan Korte einer kurzen Ansprache auf den Beginn des zweiten Weltkrieges vor 74 Jahren ein. „Der 1. September sollte immer Mahnung sein, dass die Logik des Krieges stets mit menschlichem Leid, Zerstörung der Umwelt und der wirtschaftlichen Basis und sozialem Elend einhergeht“, so der Abgeordnete vor zahlreichen Gästen, die zum traditionellen Gedenken am Benneckschen Hof gekommen waren.

Rede beim Weltfriedenstag in Staßfurt

Mit Blick auf die hochbrisante aktuelle Lage im Nahen Osten betonte er die Forderung nach einem Verbot von Waffenexporten. „In Syrien herrscht schon seit zwei Jahren Krieg. Ein Eingreifen des Westens birgt aber das Risiko, dass das Land in einem ähnlichen Desaster enden könnte wie der Irak oder Afghanistan,“ so Jan Korte, der betonte, dass der einzige Weg über ernsthafte Verhandlungen gehen müsse. Als Symbol für die Hoffnung auf Frieden in der ganzen Welt, wurden am Ende der Veranstaltung Tauben in den Himmel über Staßfurt entlassen.

Tauben für den Frieden

Im Anschluss besuchte Jan Korte die Feuerwehr in Atzendorf, die bereits im letzten Jahr finanzielle Unterstützung vom Fraktionsverein bekommen hatte. Wehrleiter Danny Rasehorn begrüßte den Abgeordneten zusammen mit anderen Kameraden und Kameradinnen der Wehr des Staßfurter Ortsteiles. Zusammen mit Ralf-Peter Schmidt, für die LINKE im Staßfurter Stadtrat und im Kreistag aktiv, hörte sich der Abgeordnete die Erfolge und Probleme der Ortswehr an, die bereits seit 1899 existiert und heute ca. 60 Mitglieder umfasst.

Jan Korte mit den Kameraden der Atzendorfer Feuerwehr

Schlagwörter

FFP2-Masken kostenlos in meinen Bürgerbüros

Der Kauf von FFP2-Masken stellt für viele Menschen in meinem Wahlkreis, die ohnehin schon jeden Euro zweimal umdrehen müssen, eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Um an dieser Stelle ganz konkret zu helfen, habe ich nun 500 FFP2-Masken besorgt, die sich alle Einwohnerinnen und Einwohner in meinem Wahlkreis kostenlos zuschicken lassen oder zu den üblichen Sprechzeiten in meinen Bürgerbüros in Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Staßfurt oder Köthen abholen können...
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.03.2021, Presseecho

    Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden.

    Entscheidungschaos, dubiose Spenden und CDU-Korruption: Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden. Wenn Kanzlerin Merkel eine Regierungskrise abwenden will, muss sie sofort handeln. Niedriger als die Zustimmung zu ihrer Corona-Politik ist nur noch das Vertrauen in die Integrität ihrer Parteikollegen. Jetzt muss absolute Transparenz her: Expertenanhörungen, Debatten und Entscheidungen über die Corona-Politik gehören in die Öffentlichkeit.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.