Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Rechtfertigungsdruck auf Sicherheitsbehörden ist gut für die Demokratie

06.11.2014

„Wenn Sicherheitsbehörden beim Thema Datenschutz und Bürgerrechte einen hohen Rechtfertigungsdruck empfinden, ist das nur positiv für die Demokratie. Sicherheitsbehörden ohne Grenzen gibt es nur in totalitären Staaten“, erklärt Jan Korte, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, zu den jüngsten Aussagen des scheidenden BKA-Chefs Jörg Ziercke. Korte weiter:

„Ziercke hat bei seiner Kritik an den vom Grundgesetz gesetzten Grenzen polizeilicher Ermittlungsarbeit übersehen, dass diese Regelungen mit dem Zweck geschaffen wurden, den Bürgerinnen und Bürgern ein Leben in einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft zu ermöglichen. Diese Rechte wurden unter hohen Opfern über Jahrzehnte erkämpft.

Und er vergisst den Anlass der Diskussion um Bürgerrechte: Noch immer hat sich am Zustand der Dauerüberwachung von Bürgerinnen und Bürgern durch Geheimdienste nichts geändert. Es herrscht ein grundgesetzwidriger Zustand. Darüber sollte man einmal nachdenken und etwas daran ändern, statt noch mehr Überwachung, noch mehr Datensammlungen und noch mehr Eingriffe in die Privatsphäre zu fordern.“

Schöne Ferien!

Die Sommerferien sind - wie das ganze Jahr 2020 - völlig anders als sonst. Ich wünsche allen SchülerInnen und ihren Familien dennoch erholsame Tage, eine gute Zeit und vor allem Gesundheit!
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 05.08.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Wie Bereicherung in der Justiz möglich wird"

    Der Sprecher der hessischen Generalstaatsanwaltschaft sitzt wegen des Verdachts der Bestechlichkeit in U-Haft. Er soll dem Unternehmen eines Freundes in den vergangenen fünf Jahren Aufträge für Gutachten zugeschachert und im Gegenzug 240.000 Euro kassiert haben – mindestens. Mit der Zunahme privater ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.