Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad

Öffentliches Fachgespräch der Fraktion DIE LINKE

23.02.2016

Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad

25.02.2016 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Clara-Zetkin-Saal, Reichstagsgebäude, Eingang West, Platz der Republik 1, 10117 Berlin

Die 1961 von dem Deutschen Paul Schäfer unter dem Namen Colonia Dignidad (heute „Villa Baviera“) gegründete Siedlung deutscher Staatsbürger im Süden Chiles und die Aktivitäten ihrer Bewohner sind in den vergangenen Jahrzehnten regelmäßig Gegenstand öffentlichen Interesses und zahlreicher Gerichtsverfahren sowie politischer Auseinandersetzungen gewesen. In der Colonia Dignidad wurden über Jahrzehnte hinweg auf systematische Art und Weise schwerste Menschenrechtsverletzungen begangen:

Während der chilenischen Militärdiktatur (1973-1990) arbeitete die Kolonie eng mit dem chilenischen Militär und dem Geheimdienst zusammen. In einem Folterlager der Geheimpolizei DINA in der Colonia Dignidad wurden hunderte chilenische Regimegegnerinnen und Regimegegner gefoltert und Dutzende ermordet.

Außerdem richtete sich der Terror der stramm antikommunistisch ausgerichteten Sektenführung aber auch gegen die eigenen Bewohnerinnen und Bewohner, die ebenfalls Opfer von Sklavenarbeit, Folter und sexuellen Misshandlungen in der von Stacheldraht umzäunten Siedlung wurden.

Eine Delegation des chilenischen Opfer und Menschenrechtsverbandes Asociacion por la Memoria y los Derechos Humanos Colonia Dignidad (AMCD), der sich seit vielen Jahren für die juristische und historische Aufarbeitung der Colonia-Verbrechen einsetzt, weilt derzeit auf Einladung des Auswärtigen Amtes in der Bundesrepublik, um die Suche nach gemeinsamen erinnerungspolitischen Maßnahmen mit dem Ziel der Errichtung einer Gedenkstätte in der Colonia Dignidad auf den Weg bringen.

DIE LINKE fordert seit vielen Jahren, dass sich die Bundesregierung stärker ihrer Verantwortung für die Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad stellt.

So stellte die Fraktion bereits in der letzten Legislaturperiode eine Anfrage zu den Unterlagen des BND über die Colonia Dignidad und eine weitere zur Situation in dieser Sekte.

Neben einer intensiveren Kooperation mit Chile auf juristischer Ebene und der Unterstützung erinnerungspolitischer Maßnahmen gehört dazu u.a. auch die Aufarbeitung der eigenen Verstrickungen in dieses dunkle Kapitel deutscher Außenpolitik.

An dem Fachgespräch nehmen teil:

  • Jan Korte, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE.
  • Margarita Romero – Vorsitzende der AMCD
  • Magdalena Garcés - Menschenrechtsanwältin
  • Myrna Troncoso – Schwester des Verschwundenen Ricardo Troncoso, Vorsitzende der Agrupación de Familiares de Detenidos Desaparecidos Talca
  • Rosa Merino – Schwester des Verschwundenen Pedro Merino, Mitglied der Agrupación de Familiares de Detenidos Desaparecidos
  • Adriana Bórquez – Folterüberlebende Colonia Dignidad
  • Erick Zott – Folterüberlebender Colonia Dignidad
  • Luis Peebles - Folterüberlebender Colonia Dignidad
  • Dieter Maier – ehm. Amnesty International, Buchautor zu Colonia Dignidad
  • Jan Stehle – FDCL, Doktorand zum Thema „Deutsche Außenpolitik und MR – Der Fall Colonia Dignidad“
  • Petra Schlagenhauf– Rechtsanwältin, Nebenklagevertreterin im Fall Colonia Dignidad
  • Winfried Hempel – ehem. Bewohner der Colonia Dignidad und Rechtsanwalt (Chile)
  • Gudrun Müller – ehem. Bewohnerin der Colonia Dignidad, Nebenklägerin im Verfahren gegen Hartmut Hopp

Im Anschluss an das Fachgespräch besteht die Möglichkeit zu Hintergrundgesprächen und Interviews mit den Teilnehmern.

Eine Anmeldung mit dem folgenden Formular ist unbedingt erforderlich.

Einladung und Anmeldung


Anmeldung als PDF herunterladen

400 Kommunen beantragen Bundeshilfe für Schwimmbäder - nur 67 bekommen sie

Jahr für Jahr werden Schwimmbäder geschlossen – alleine in Sachsen-Anhalt waren es seit 2000 fünf Hallen- und 31 Freibäder, die geschlossen wurden, wie eine Anfrage der LINKEN Sachsen-Anhalt ergeben hat. Bereits vor zwei Jahren hatte die Linksfraktion im Bundestag eine aktuelle Stunde zu Schwimmbadschließungen beantragt um die Lage zu diskutieren, (Video der Rede von Jan Korte) und  im Innenministerium wurde eine dritte Runde des Sportstättenförderprogramms mit 100 Millionen Euro aufgelegt, auch um Schwimmbadsanierungen zu unterstützen. Jan Korte hat nun nach einer Bilanz der Förderrunde 2018 gefragt.
Lesenswert
  • 12.06.2019, Geschichtspolitik

    Vor 90 Jahren wurde Anne Frank geboren

    Am Mittwoch wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. Mit ihrem Tagebuch hat sie das Leben unter dem faschistischen Terror nachvollziehbar gemacht. Gerade für viele junge Menschen, die sich mit ihr identifizieren können, wird so das Thema Holocaust vom Abstrakten ins Konkrete geholt und damit verständlich. Das ist angesichts nur noch weniger lebender Zeitzeugen und einer zugleich erstarkenden extremen Rechten wichtiger denn je. 
Presseecho
  • 14.06.2019, Presseecho

    Linksbündnis im Fokus: «Option endlich ernsthaft prüfen»

    Viele in der CDU würden Annegret Kramp-Karrenbauer sicherlich für eine noch schlechtere Parteivorsitzende halten, wenn sie die roten Socken nicht ausgepackt hätte. Aber alle anderen sind davon nur gelangweilt, hat Jan Korte erklärt:
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.