Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Beitrag im ARD-Weltspiegel zur Colonia Dignidad in Chile

09.05.2018

Der Beitrag des ARD-Weltspiegel zur Colonia Dignidad in Chile vom vergangenen Sonntag ist absolut sehenswert. Die Colonia Dignidad war jahrzehntelang Ort schwerster Menschenrechtsverletzungen. Hunderte Gegner der Pinochet-Diktatur (1973 bis 1990) verschwanden dort, wurden gefoltert und ermordet. Deutsche und chilenische Kinder wurden systematisch jahrzehntelang sexuell missbraucht. Auch viele Bewohner der Siedlung wurden Opfer schwerer Misshandlungen.

Im Beitrag kommt auch kurz Myrna Troncoso, die Sprecherin der Angehörigenverbände der Verschwundenen und Exekutierten der Maule – Region, in der die ehemalige Colonia Dignidad liegt, zu Wort. Ich konnte sie am 25.02.2016 während des öffentlichen Fachgesprächs „Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad“ der Linksfraktion kennenlernen und ich freue mich sie Mitte Juni erneut im Bundestag begrüßen zu können und mit ihr über die aktuelle Entwicklung in Chile und den Stand der Aufarbeitung zu diskutieren.

Durch den Beitrag wird jedenfalls eins nochmal ganz klar: Es wird jetzt endlich Zeit, dass die Bundesregierung handelt, den Bundestagsbeschluss zur „Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad“ (Drucksache 18/12943) vom Juni 2017 umsetzt und den chilenischen und deutschen Opfern schnell und unbürokratisch hilft.

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/weltspiegel-chile-dignidad-100.html

Lesenswert
  • 22.02.2019, Blog

    Vor 76 Jahren wurden die Geschwister Scholl und Christoph Probst hingerichtet

    Heute vor 76 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Sophie und Hans Scholl gemeinsam mit ihrem Studienkollegen Christoph Probst, aufgrund ihres Engagements in der Widerstandsgruppe Weiße Rose, hingerichtet. Hans und Sophie waren am 18. Februar 1943 während einer Flugblattaktion in der Münchner Universität, bei der sie hunderte Flugblätter verteilten, die zum Sturz des NS-Regime und zur Errichtung eines „neuen geistigen Europas“ aufriefen, entdeckt und von der Gestapo verhaftet worden. Ihr Freund Christoph Probst wurde zwei Tage später festgenommen.
Presseecho
  • 21.03.2019, Presseecho

    Einfluss von Lobbyisten transparent machen!

    Wer beeinflusst den Gesetzgebungsprozess? Mit wem stimmt die Bundesregierung Entwürfe ab? Welche Inhalte von Interessenvertretern und Lobbyisten fließen in Gesetzentwürfe ein? Meine Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und ich meinen: Das muss das Parlament wissen, um bei der Abstimmung eine fundierte Entscheidung treffen zu können und das muss die Bevölkerung wissen, damit Politik nachvollziehbar und vertrauenswürdig ist. Deshalb haben wir eine ganze Reihe von Anträgen zu den in dieser Wahlperiode verabschiedeten Gesetzentwürfen der Bundesregierung gestellt. Die Süddeutsche Zeitung berichtete darüber: 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.