Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Colonia Dignidad": Keine Haftstrafe für Sektenarzt

27.09.2018

"Das Urteil ist für jeden, der sich mit den Verbrechen der Colonia Dignidad beschäftigt hat, nur schwer zu ertragen. Insbesondere für die Opfer in Chile und Deutschland ist es ein Schlag ins Gesicht, dass Hopp straffrei bleiben soll. Umso wichtiger ist es, dass die Bundesregierung umgehend alles ihr Mögliche unternimmt, damit sowohl in Chile als auch in Deutschland endlich mit Nachdruck gegen die Täter ermittelt wird und sowohl anhängige als auch neue Verfahren Priorität genießen", erklärte Jan Korte zur Entscheidung des OLG Düsseldorf, wonach Sektenarzt Hartmut Hopp, trotz Verurteilung in Chile zu 5 Jahren Haft wegen Beihilfe zum sexuellen Missbrauch an 16 Kindern, in Deutschland nicht in Haft muss. Über dieses erneute Justizversagen in Sachen Colonia Dignidad berichteten zahlreiche Medien, darunter:

"'Colonia Dignidad': Keine Haftstrafe für Sektenarzt" (WDR vom 26.9.2018)

"Doctor of German cult 'Colonia Dignidad' avoids prison sentence" (Deutsche Welle vom 26.9.2018)

"Unverständnis über Freispruch von Sektenarzt Hopp nach Flucht aus Chile" (Amerika21 vom 26.9.2018)

"Wenn Politik nicht mitnimmt"

Wenn eine Regierung sich nicht traut, den Konzernen auf die Füße zu treten, kommt genau das dabei heraus: Ein Schulterklopfer von der hardcore-neoliberalen Bertelsmann-Stiftung, mehr nicht. Die Große Koalition hat viele kleine Baustellen notdürftig geflickt, sich aber vor der Lösung der großen Probleme gedrückt.
Lesenswert
  • 15.07.2019, Geschichtspolitik

    Aller NS-Opfer gedenken

    Ein aktueller Artikel von Jan Korte und Ulla Jelpke zum Thema "Gedenkort für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa".
Presseecho
  • 12.08.2019, Geschichtspolitik

    "Würdiger Umgang mit Spee-Kapitän Langsdorff gefordert"

    Während Menschen wie Spee-Kapitän Langsdorff, die sich schon früh dem Irrsinn des NS-Vernichtungskrieges verweigerten und durch ihr Handeln viele Menschen retteten, bislang für die Bundeswehr als rotes Tuch gelten, werden andere, die für die mörderische Tradition der Marine stehen, immer noch geehrt. Die Traditionspflege der Bundeswehr muss dringend reformiert und endlich Antimilitaristen, Deserteure und Kriegsverräter, die sich dem NS-Vernichtungskrieg verweigerten, beispielgebend für die Bundeswehr werden.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.