Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte unterstützt Kinderstadt Bärenhausen und Bernburger Ruderclub

23.05.2019
Spende für den Ruderclub

Bei seinem letzten Wahlkreistag im Salzlandkreis war der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte auch in Bernburg unterwegs. Im Gepäck hatte er zwei Schecks vom Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V..

Unterstützung für die Kinderstadt

Der erste Scheck in Höhe von 750 € ging an die Kinderstadt Bärenhausen. Das Projekt der Stiftung Evangelische Jugendhilfe, bei dem Kinder während der Ferien Einblicke in die Welt der Erwachsenen bekommen, wird bereits seit vielen Jahren vom Abgeordneten unterstützt. Zur Scheckübergabe auf dem Gelände der Kinderstadt kamen u.a. Dietmar Linde vom Vorstand der Stiftung, Projektkoordinator Karsten Noack und freiwillige Helferinnen und Helfer des Projektes. Linde und Noack betonten bei dem Besuch, dass noch weitere Spenderinnen und Spender für die diesjährige 12. Kinderstadt, die am 11. Juli unter dem Motto „Bärenhausen verbindet“ startet, gesucht werden.

Der zweite Scheck beim Besuch in der Saalestadt ging an den Bernburger Ruderclub. Der Vorsitzende Gerhard Hartkopf begrüßte den Abgeordneten beim Training des Rudernachwuchses am Bootshaus des Vereins und führte kurz in die Geschichte der Bernburger Ruderer ein, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts beginnt. Außerdem berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der ca. 200 Vereinsmitglieder. Einige der jüngsten Mitglieder durften dann den Scheck in Höhe von 500 € entgegennehmen, mit dem die Anschaffung sogenannter Skulls, also Paddel, finanziert wird.

Schlagwörter

Hilfsmaßnahmen von Bund und Ländern in der Corona-Krise

Viele sind hart von Ausgangsbeschränkungen betroffen oder haben von der Corona-Krise ausgelöste wirtschaftliche Probleme. Eine von meinem niedersächsischen Bundestagskollegen Victor Perli erstellte Liste von verschiedenen Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen haben wir für Sachsen-Anhalt überarbeitet. Vielleicht findet der eine und die andere hier einen Tipp zum Umgang mit der schwierigen Situation.
Lesenswert
  • 17.04.2020, Themen

    Das Dogma der Privatisierungen ist vorbei

    Diese Krise wird irgendwann vorbeigehen, und man muss jetzt damit beginnen, sich einen Kopf darüber zu machen, wie wir am Beispiel des Gesundheitssystems eine neue Ära der Entprivatisierung einleiten können. Das Dogma der Privatisierung – ich denke, das haben jetzt alle begriffen – dieser Dreck ist vorbei. Wie können wir dann zum Beispiel den gesamten Gesundheitssektor wieder vollständig in staatliche Hand überführen? Ich finde, das ist die große Chance. Mein Interview in der ersten deutschsprachigen Jacobin Magazin-Ausgabe gibt es hier:
Presseecho
  • 21.05.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Neugierige Abgeordnete, genervte Regierende"

    Mir ist wichtig, dass der Bundestag weiter seiner Arbeit nachkommt, habe ich dem Deutschlandfunk gesagt. Das bedeutet, dass es auch jetzt in der Krise unser Job als Opposition ist, die Regierung zu kontrollieren. 
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.