Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Sondersitzung zur Regelung von Personalproblemen der Union

24.07.2019
Jan Korte

Weil der Plenarsaal renoviert wird fand am Mittwoch im Paul-Löbe-Haus des Bundestags eine Sondersitzung statt. Grund ist die Vereidigung der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) als Bundesverteidigungsministerin. Notwendig wird die Neubesetzung weil die bisherige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach ihrer Wahl zur neuen Chefin der EU-Kommission von ihrem Ministeramt zurückgetreten ist.

Als Parlamentarische Geschäftsführung der Fraktion DIE LINKE haben wir alle unsere Abgeordneten über die Sondersitzung informiert. Viele Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen werden aus ihrem Urlaub innerhalb oder außerhalb Deutschlands zur Sitzung anreisen, andere kommen aus ihren Wahlkreisen.

Der Aufwand für Abgeordnete und Steuerzahler wäre vermeidbar gewesen, denn die Amtsgeschäfte in Brüssel tritt Ursula von der Leyen offiziell erst am 1. November an. Die Vorbereitungen dazu, wie die Findung der EU-KommissarInnen oder die Billigung der EU-Kommission durch das EU-Parlament finden alle im Oktober statt. Es wäre ohne weiteres möglich gewesen, die neue Verteidigungsministerin in der ersten Sitzungswoche des Bundestags Anfang September zu vereidigen. Vor der jetzigen Situation stehen wir also, weil Ursula von der Leyen ihr Amt als Verteidigungsministerin so schnell wie möglich loswerden wollte und auf der anderen Seite Annegret Kramp-Karrenbauer so schnell wie möglich Ministerin werden will.

Die Vereidigung von Ministerinnen und Ministern erfolgt vor dem Parlament, das ist im Grundgesetzartikel 64 geregelt. In Absatz zwei heißt es: „Der Bundeskanzler und die Bundesminister leisten bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.“ Ohne dass der Bundestag zusammenkommt, kann die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die Amtsgeschäfte nicht übernehmen, und das ist gut und richtig so.

Es ist wichtig, dass das Parlament seine Aufgaben gewissenhaft wahrnimmt und Abgeordnete auch zu Sondersitzungen in Urlaubszeiten zusammenkommen, um wichtige Angelegenheiten zu regeln – so auch morgen. Der bittere Beigeschmack bleibt dennoch, dass die Union nicht nur die Bundesministerien zu Verschiebebahnhöfen macht, sondern auch den Bundestag benutzt, um ihre schrägen Personalprobleme zu regeln.

Schlagwörter

Jan Korte gratuliert Dr. Silvia Ristow zur erfolgreichen OB-Wahl in Bernburg

Bei der Oberbürgermeister-Stichwahl am 17. Oktober in der Kreisstadt Bernburg hat sich Dr. Silvia Ristow, Kandidatin der Partei DIE LINKE, mit 69,4 Prozent der Stimmen gegen den CDU-Kandidaten Thomas Gruschka (30,6%) durchgesetzt. Jan Korte gratuliert seiner Parteifreundin zum Wahlsieg: "Mit einem überwältigen Ergebnis wurde Silvia zur neuen Oberbürgermeisterin gewählt, der ersten Frau an der Spitze der Kreisstadt des Salzlandkreises. Es zahlt sich aus, über Jahre mit Erfahrung, Kompetenz und Engagement vor Ort für die Leute da zu sein."
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 20.08.2021, Wahlkreis

    Kleine Anfrage: Zahl der Kleingärten nimmt ab

    Wie auch die Eckkneipe sind Kleingärten ein Ort des gesellschaftlichen Miteinanders, der Begegnung und auch des Streits. Und das ist wichtig, denn an solchen Orten gibt es dann auch ein Korrektiv, die Leute, die dir sagen, wenn du zu weit gegangen bist. Ich habe deshalb eine Kleine Anfrage an das Bundesinnenministerium gestellt, in der ich mich nach der Situation der Kleingärten in Deutschland erkundige ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.