Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Vorschläge zur Reform der Sitzungswoche

23.10.2019

Vor allem an Donnerstagen in Sitzungswochen tagt der Bundestag teils bis spät in die Nacht. Die Bundestagsabgeordneten halten das aus - aber die Öffentlichkeit der Sitzungen leidet. Die Besuchertribünen sind nur bis 22:00 Uhr geöffnet. Und auch für die Beschäftigten des Parlaments, in den Abgeordnetenbüros und den Fraktionen ist das eine unzumutbare Belastung.

Die Fraktionen haben nun nun vereinbart, Vorschläge und Ideen zur Vermeidung von extrem langen Sitzungstagen zu entwickeln. Wir schlagen unter anderem vor, den Montag in der Sitzungswoche zum Präsenztag zu machen und Tagesordnungspunkte von Donnerstag und Freitag auf den Mittwoch vorzuziehen. Außerdem könnten zu bestimmten Tagesordnungspunkten Kurzdebatten mit eineR RednerIn pro Fraktion, oder Reden zu Protokoll vereinbart werden.

Über unsere Vorschläge berichtete die Neue Osnabrücker Zeitung "Bundestag will keine Nachtsitzungen mehr – Linke für Präsenz-Pflicht schon am Montag" (Paywall) am 22.10.2019, die frei zugängliche Meldung dazu gibt es hier: "NOZ: Fraktionen wollen Nachtsitzungen im Bundestag verhindern"

Download-Dokumente:

Schlagwörter

Lesenswert
  • 11.09.2020, Presseecho

    "Pläne für neues Lobbyregister"

    Für Misstrauen gegenüber der Politik gibt es ja durchaus reale Anknüpfungspunkte, die meisten bei der CDU. Ich finde, dafür muss man sorgen, dass die ausgeräumt werden. Das geht nur durch absolute Transparenz und ein umfassendes Lobbyregister. Darüber habe ich mit dem Deutschlandfunk gesprochen.
Presseecho
  • 16.09.2020, Blog

    „Hohe Nachfrage nach Bundesfreiwilligendienst trotz Corona“

    Durch die Corona-Pandemie wurde auch der Bundesfreiwilligendienst auf vielfältige Art und Weise betroffen. Einsatzstellen mussten geschlossen werden, Seminare fielen aus. Jan Korte hatte deshalb kürzlich eine Kleine Anfrage „Entwicklung des Bundesfreiwilligendienstes und Auswirkungen der Corona-Pandemie“ an die Bundesregierung gerichtet. Nun liegt die Antwort vor, über die die Augsburger Allgemeine berichtet.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.