Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gothaer Vereinigungskongress vor 145 Jahren

26.05.2020

Vor 145 Jahren fand im thüringischen Gotha der Vereinigungsparteitag der marxistischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) mit den gemäßigteren „Lassalleanern“ des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) zur Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) statt.

Zwischen dem 22. und 27. Mai 1875 diskutierten 56 Delegierte der SDAP um August Bebel und Wilhelm Liebknecht sowie 74 Delegierte des bereits 1863 von Ferdinand Lassalle gegründeten ADAV das gemeinsame „Gothaer Programm“. Als erste geeinte sozialistische Arbeiterpartei besaß die SAP einen Vorbildcharakter für die Arbeiterbewegung in ganz Europa. Neben Karl Marx und Friedrich Engels, die das Gothaer Programm stark kritisierten und mit ihren theoretischen Schriften vor allem in der Parteizeitung "Vorwärts" entscheidenden Einfluss auf die SAP ausübten, waren August Bebel und Wilhelm Liebknecht die bedeutendsten Köpfe und sorgten dafür, dass es trotz beschränkter finanzieller Mittel relativ rasch gelang, eine funktionierende Infrastruktur aufzubauen. Mit der Gründung der SAP stieg die Sozialdemokratie endgültig zur entscheidenden politischen Kraft auf, die sich im vier Jahre vorher gegründeten Deutschen Reich wie keine andere für die Rechte der Arbeiter und die Demokratisierung von Staat und Gesellschaft einsetzte.

Bund fördert Kulturpalast mit 4,37 Millionen

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer und anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte freut sich über die heutige Entscheidung im Haushaltsausschuss des Bundestages die beantragten Fördermittel zur „Wiederaufnahme der Nutzung des Kulturpalastes Bitterfeld“ in Höhe von 4,37 Mio. Euro zu bewilligen:
Lesenswert
  • 01.12.2020, Presseecho

    "Baerbock plötzlich für mehr Rüstung"

    Wenn die Grünen schon aus der Opposition heraus für eine Aufrüstung der Bundeswehr und selbst erneute Kriegseinsätze ohne UN-Mandat werben, als wäre es das Normalste auf der Welt, kann man sich vor einer grünen Regierungsbeteiligung mit ihrem Wunschpartner CDU nur gruseln, habe ich die Ausführungen von Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock kommentiert. Zuvor hatte schon Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt über Möglichkeiten sinniert, wie Auslandseinsätze auch ohne UN-Mandat zu ermöglichen wären.
Presseecho
  • 15.11.2020, Presseecho

    "Kliniken müssen entprivatisiert werden"

    Meine Mutter war ihr ganzes Berufsleben Krankenschwester. Gegen Ende ihres Berufslebens musste sie die gleiche Arbeit mit nur noch der Hälfte der Belegschaft stemmen. Eine Lehre der Pandemie muss die Entprivatisierung der Krankenhäuser sein.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.