Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte kritisiert erneute Lockdown-Verlängerung ohne Parlamentsbeteiligung

Pressemitteilung im Wahlkreis Anhalt

04.12.2020

Die am 2. Dezember von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten im Rahmen einer Videokonferenz beschlossene Verlängerung des Teil-Lockdowns für den Zeitraum vom 20. Dezember bis zum 10. Januar 2021 treffen beim anhaltischen LINKE-Bundestagsabgeordneten Jan Korte auf harsche Kritik.

„Erneut wurde die Verlängerung dieser weitreichenden Einschränkungen der Grundrechte und der Ausübung der Berufsfreiheit ohne jegliche Parlamentsbeteiligung gefasst. Zum wiederholten Mal hat sich die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD einer Debatte, Zustimmung oder Ablehnung im Deutschen Bundestag entzogen. Wir haben jetzt einen Grad der Missachtung des Parlaments erreicht, der nicht länger hinnehmbar ist“, kritisiert Korte weiter.

„Angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen und der schwer zu ertragenden Zahl an täglich Verstorbenen zeigt sich die große Mehrheit der Menschen glücklicherweise nach wie vor solidarisch und verständnisvoll. Ohne sie kann die Pandemie nicht erfolgreich bekämpft werden. Doch mit jeder Verlängerung der Maßnahmen ohne ausreichende Parlamentsbeteiligung wächst die Gefahr einer schleichenden Demokratie- und Vertrauenskrise. Damit muss jetzt Schluss sein, wir leben schließlich nicht in einer Monarchie wo mir nichts, dir nichts weitreichende Grundrechtseinschränkungen verkündet werden können und die Abgeordneten erst aus der Presse davon erfahren.“

Die sozial und wirtschaftlich schwierige Situation von Arbeitnehmern und Selbstständigen in betroffenen Branchen wie Tourismus, Gastronomie, Kunst, Kultur und Veranstaltungsbranche spitze sich derweil trotz versprochener Hilfen weiter zu, gab der Linkspolitiker zu bedenken.

Zur Bewältigung der finanziellen Folgen der Corona-Krise wiederholte der Abgeordnete daher seine Forderung nach einer Vermögensabgabe für Multi-Millionäre und Milliardäre. Ohne deren finanzielle Beteiligung könne das Land künftig nicht krisensicher aufgestellt werden, zeigt sich LINKE-Bundestagsmitglied Korte überzeugt.

Schlagwörter

FFP2-Masken kostenlos in meinen Bürgerbüros

Der Kauf von FFP2-Masken stellt für viele Menschen in meinem Wahlkreis, die ohnehin schon jeden Euro zweimal umdrehen müssen, eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Um an dieser Stelle ganz konkret zu helfen, habe ich nun 500 FFP2-Masken besorgt, die sich alle Einwohnerinnen und Einwohner in meinem Wahlkreis kostenlos zuschicken lassen oder zu den üblichen Sprechzeiten in meinen Bürgerbüros in Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Staßfurt oder Köthen abholen können...
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.03.2021, Presseecho

    Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden.

    Entscheidungschaos, dubiose Spenden und CDU-Korruption: Aus der Corona-Krise ist eine Demokratie-Krise geworden. Wenn Kanzlerin Merkel eine Regierungskrise abwenden will, muss sie sofort handeln. Niedriger als die Zustimmung zu ihrer Corona-Politik ist nur noch das Vertrauen in die Integrität ihrer Parteikollegen. Jetzt muss absolute Transparenz her: Expertenanhörungen, Debatten und Entscheidungen über die Corona-Politik gehören in die Öffentlichkeit.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.