Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Abgeordnetenwatch vergibt Bestnote an Bundestagsabgeordneten Jan Korte

23.07.2021

Von den 23 sachsen-anhaltischen Bundestagsabgeordneten der sechs im Bundestag vertretenen Fraktionen hat Jan Korte, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion und Abgeordneter im Wahlkreis Anhalt, von der Politik- und Transparenzplattform Abgeordnetenwatch die Bestnote „Sehr gut" erhalten.

Jedes Jahr zur Sommerpause erhalten die Bundestagsabgeordneten ihre „Schulnoten". Bei den Abgeordneten wird dabei ihr Antwortverhalten auf Bürgeranfragen benotet. Mit einer Antwortquote von 100% und 34 von 34 beantworten Fragen belegt der Linkspolitiker Platz 1 im Antwort-Check von Abgeordnetenwatch.

Korte dazu: „Ich freue mich über jede Zuschrift und jedes Bürgeranliegen, welches mich über E-Mail, die sozialen Medien oder den klassischen Papierbrief erreicht. Mein Team und ich versuchen grundsätzlich auf konkrete Bürgeranfragen zu antworten. Denn es ist aus meiner Sicht eine Selbstverständlichkeit, dass wir als Abgeordnete für die Menschen, die wir vertreten, auch erreichbar sind und uns um ihre Sorgen, Nöte und Anliegen kümmern. Das klappt natürlich nicht immer und umso froher bin ich jetzt über das Zeugnis. Ich nehme es als Ansporn für die weitere Arbeit."

Zum Hintergrund: Abgeordnetenwatch ist eine unabhängige Internetplattform, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, Fragen an ihre Wahlkreisabgeordneten aller Fraktionen von Bund, Ländern und der EU zu richten. Link zum Antwort-Check 2021: https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/wahlen-parlamente/wie-antworten-ihre-abgeordneten-0/sachsen-anhalt

Schlagwörter

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.