Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Gesetzliche Feiertage am Sonntag: Warum die Linke sie nachholen will

25.04.2022

Fallen Feiertage auf einen Sonntag, haben Arbeitnehmer:innen in Deutschland Pech gehabt. Einen Ausgleichstag, wie in anderen Ländern üblich, gibt es nicht. Nachdem 2021 diesbezüglich besonders hart war, weil sowohl der 3.10. an einem Sonntag war und die Weihnachtsfeiertage ebenfalls auf einem Wochenende lagen, ist dieses Jahr der 1. Mai betroffen.

"Wir fordern schon seit längerem, dass Feiertage, die auf das Wochenende fallen, an Werktagen nachgeholt werden. Jeder verlorene Feiertag bedeutet mehr Stress und weniger dringend benötigte Erholung von den Belastungen durch die Arbeit und die Pandemie. Dass dieses Jahr ausgerechnet der 1. Mai als Feiertag verloren geht ist allerdings besonders bitter, denn er hat als Kampf- und Feiertag darüber hinaus eine besondere Bedeutung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die LINKE wird deshalb zeitnah parlamentarisch tätig werden, damit künftig keine Feiertage mehr ausfallen und der soziale Zusammenhalt im Land gestärkt wird. Bis diese Frage gesetzgeberisch geregelt ist, fordere ich die Unternehmer auf, dass sie den Beschäftigten als Ersatz und Corona-Bonus so schnell es geht einen zusätzlichen arbeitsfreien Tag geben", erklärt dazu Jan Korte.

Über unsere Forderung gibt es heute eine breite Medienberichterstattung (Auswahl):

"Neue Forderungen nach Ausgleich für Feiertage an Sonntagen" (ZEIT Online vom 25. April 2022)

"Gesetzliche Feiertage am Sonntag: Warum die Linke sie nachholen will" (dlf vom 25. April 2022)

Und hier findet sich der Antrag der Linksfraktion "Auf das Wochenende fallende gesetzliche Feiertage an Werktagen nachholen" aus der letzten Wahlperiode.

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.