Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Wahlkreisabgeordneter stimmt gegen Finanzhilfen und für Frauenquote

18.04.2013

Im Deutschen Bundestag wurde am Donnerstag u.a. über die Finanzhilfen für Zypern und über eine Frauenquote in Aufsichtsräten abgestimmt. Jan Korte (DIE LINKE), Abgeordneter für den Wahlkreis Anhalt, stimmte dabei gegen das Rettungspaket und für die Frauenquote.

»Solange die Ursachen nicht beseitigt sind, stimme ich dem nicht zu. Die Zockerei der Banken muss gestoppt werden.», so Korte zu den geplanten Finanzhilfen.

Das Paket für Zypern sieht Hilfszahlungen aus dem Euro-Rettungsfonds ESM sowie vom Internationalen Währungsfonds (IWF) im Umfang von 10 Mrd. Euro vor, über die in allen EU-Ländern abgestimmt werden muss. 13 Mrd. Euro muss der Inselstaat außerdem selbst aufbringen.

Auch über die Abstimmung über die Frauenquote äußerte sich der Abgeordnete: »Hier geht es darum, einen Fuß in die Tür zu mehr Geschlechtergerechtigkeit zu bekommen. Die Frauenquote in Führungspositionen ist dabei ein kleiner Schritt auf dem Weg zu mehr Gleichstellung.»

Bei der Frauenquote ging es um eine stufenweise Einführung in den Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen, beginnend mit 20 Prozent ab 2018.

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.