Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte ruft im Wahlkreis Anhalt zum Widerstand gegen das Sparpaket auf

10.06.2010

»Die schwarz-gelbe Sparorgie ist ein Angriff gegen den sozialen Frieden auch im Salzlandkreis und Anhalt-Bitterfeld. Die geplanten Ausgabekürzungen im Sozialbereich, bei Hartz IV- Empfängern und anderen Arbeitslosen sind nicht nur ungerecht und unsozial, sondern auch höchst unsinnig. Das wird überdeutlich zu spüren sein. Denn wieder einmal zahlen die Normal-und Geringverdiener die Zeche für das katastrophale Krisenmanagement der schwarz-gelben Koalition«, erklärt Jan Korte.

Korte ruft jetzt zum Widerstand gegen die schwarz-gelbe Sparorgie vor Ort auf. »Wenn die Verursacher der Krise, die Banken und Spekulanten, wie jetzt verschont werden, dürfen wir das nicht hinnehmen! Die Umverteilung von Arm zu Reich in Anhalt und anderswo muss endlich ein Ende haben! Wir werden nun überall breite Widerstandsbündnisse gegen die Sparpläne organisieren und uns an den hoffentlich zahlreichen Protesten beteiligen. Anhalt als strukturschwaches Gebiet mit einer großen Anzahl von Arbeitslosen und Hartz IV- Beziehern wird die Sparwut der Koalition voll erwischen. Das lassen wir uns nicht länger gefallen und werden es mit aller Kraft bekämpfen!«, erklärt Korte.

Korte ruft alle Bürgerinnen und Bürger in Anhalt dazu auf, sich an der Demonstration gegen das Kürzungsvorhaben der Bundesregierung am 12. Juni in Berlin zu beteiligen. Zudem bieten die Bürgerbüros vor Ort konkrete Beratung und Informationen zu den Sparplänen der Bundesregierung an.

Schlagwörter

Koalition verhindert Abstimmung über Lobby-Verbot von Abgeordneten

Wer sich in den Bundestag wählen lässt, ist der Bevölkerung verpflichtet. Für integre Abgeordnete ist klar, dass ihr Mandat die bezahlte Nebentätigkeit als Lobbyist ausschließt. Für die Abgeordneten der CDU/CSU müssen wir das aber ganz offensichtlich gesetzlich regeln. Den Gesetzentwurf, den meine Fraktion eingebracht hat, um Abgeordneten die Nebentätigkeit als bezahlte Lobbyisten gesetzlich zu verbieten, wurde heute durch die Koalition von CDU/CSU und SPD vertagt. Damit haben sie eine Abstimmung im Plenum in der nächsten Sitzungswoche verhindert. Wen wollen sie damit schützen?
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.02.2021, Presseecho

    „LINKE will Corona-Experten im Bundestag auftreten lassen“

    Die Corona-Diskussion ist nicht nur ein Thema für Virologen. Ich habe dem Bundestagspräsidenten vorgeschlagen, im Plenum eine Anhörung von WissenschaftlerInnen verschiedenster Fachrichtungen durchzuführen – ob Infektiologie, aus der Pädagogik, den Sozialwissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaft, und live übertragen im Fernsehen und im Livestream ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.