Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Schäuble muss Parlament unterrichten

11.07.2008

»Das Luftsicherheitsgesetz von 2005 ist verfassungswidrig. So urteilte das Bundesverfassungsgericht und so sieht es auch die Linksfraktion«, stellt Jan Korte (DIE LINKE), Mitglied des Innenausschusses im Hinblick auf die jüngsten Äußerungen von Innenminister Wolfgang Schäuble fest. Korte weiter:

»Schäuble hat anscheinend die Urteilsbegründung des Verfassungsgerichts aus dem Jahre 2006 nicht gelesen. Dort wird festgestellt, dass die Bundeswehr im Innern nicht einzusetzen ist und dass der Abschuss von Flugzeugen gegen Artikel 2 und 1 des Grundgesetzes verstößt. Menschenleben sind nicht gegen Menschenleben aufzurechnen. Die Menschenwürde ist universell.

Nachdem Verteidigungsminister Jung bereits im Herbst vergangenen Jahres einen erneuten Anlauf unternahm, ein Gesetz zum Abschuss von Passagiermaschinen doch noch einzuführen, greift nun Schäuble diese absurde Idee wieder auf. Als Begründung muss eine nicht näher benannte Sicherheitsgefährdung herhalten. Diese wurde durch den Innenminister durch keinen einzigen Beweis in den Sitzungen des Innenausschusses untermauert. Schäuble inszeniert den Kampf gegen den internationalen Terrorismus als reines Medienspektakel. Das ist nicht nur unseriös, sondern auch hochgefährlich. Sollte es eine neue Gefährdungslage in Deutschland geben, muss Schäuble umgehend das Parlament unterrichten, auch in der parlamentarischen Sommerpause.

Für die Sommerlochdebatte taugen Spiele mit der Verfassung, dem Einsatz der Bundeswehr im Innern und die Abwägung von Leben gegen Leben nicht.

Schlagwörter

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
  • 22.12.2019, Presseecho

    "Wir wollen radikal etwas verändern"

    "Wenn man Protest mit Gestaltungswillen vereinen will, ist die Linke die erste Adresse. Weil wir die einzige Partei sind, die sich mit den wirtschaftlich Mächtigen in diesem Land anlegt. Wir wollen denen da oben etwas wegnehmen, um es den hart Arbeitenden da unten zu geben. Die AfD spielt die Schwächsten gegen die Schwachen aus, davon haben nur die Manager in den Konzernzentralen etwas", sagt Jan Korte im Interview mit der Volksstimme am 21.12.2019
Presseecho
  • 07.01.2020, Presseecho

    "Bundesregierung ächzt unter tausenden parlamentarischen Anfragen"

    Die Bundesregierung beschwert sich über zu viele Anfragen der Oppositionsfraktionen, darüber berichtet die WELT. Für meine Fraktion habe ich gegenüber dem Kanzleramt klargestellt: Würden die Bundesministerien transparent und für alle nachvollziehbar arbeiten, müssen wir als Fraktion DIE LINKE. im Bundestag nicht so viele Anfragen stellen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.