Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Bundesregierung muss Niedergang der Solarindustrie aufhalten

15.05.2012

Magdeburg/Anhalt – »Die Bundesregierung hat alles dafür getan, dass sich die Krise der Solarbranche verschärft. Mutwillig hat die Bundesregierung zehntausende Arbeitsplätze in der vornehmlich in Ostdeutschland angesiedelten Produktion von Photovoltaikzellen und –modulen gefährdet. Die jüngsten Pleiten sind dafür der traurige Beleg. Die energie- und industriepolitische Geisterfahrt der Minister Röttgen und Rösler muss deshalb sofort gestoppt werden», erklären Jan Korte, Bundestagsabgeordneter aus Bitterfeld-Wolfen und Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, und Wulf Gallert, der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Landtag, angesichts der Insolvenzwelle in der deutschen Solarbranche.

 Gallert weiter: »Durch die Ablehnung der Kürzungspläne im Bundesrat besteht jetzt die Chance, den Gesetzentwurf im Vermittlungsausschuss neu und vor allem sinnvoll zu gestalten. Die Forderung der Gewerkschaft nach einem Runden Tisch, an dem Unternehmen, Betriebsräte, Politik und Gewerkschaften gemeinsam nach zukunftsfähigen Lösungen suchen, ist völlig richtig. Die mit vielen öffentlichen Mitteln aufgebaute Solarbranche darf man nicht untätig sterben lassen. Die Kanzlerin muss jetzt handeln, bevor alles irreparabel an die Wand gefahren ist.» Korte ergänzt: »Die bisherige Politik von Schwarz-Gelb hat konsequent die dringend nötige sozial-ökologische Energiewende torpediert. Anstatt der Branche so schnell es geht aus der Kreditklemme zu helfen, soll sie kaputtgespart werden. Die Bundesregierung muss sich entscheiden, ob sie die Region erneut deindustrialisieren will oder nicht. Ich erwarte, dass die Minister Röttgen und Rößler umgehend nach Bitterfeld kommen und den Betroffenen erklären, ob und was sie nun gedenken zu tun. Soviel Mumm sollten die Herren zumindest aufbringen.»

Schlagwörter

400 Kommunen beantragen Bundeshilfe für Schwimmbäder - nur 67 bekommen sie

Jahr für Jahr werden Schwimmbäder geschlossen – alleine in Sachsen-Anhalt waren es seit 2000 fünf Hallen- und 31 Freibäder, die geschlossen wurden, wie eine Anfrage der LINKEN Sachsen-Anhalt ergeben hat. Bereits vor zwei Jahren hatte die Linksfraktion im Bundestag eine aktuelle Stunde zu Schwimmbadschließungen beantragt um die Lage zu diskutieren, (Video der Rede von Jan Korte) und  im Innenministerium wurde eine dritte Runde des Sportstättenförderprogramms mit 100 Millionen Euro aufgelegt, auch um Schwimmbadsanierungen zu unterstützen. Jan Korte hat nun nach einer Bilanz der Förderrunde 2018 gefragt.
Lesenswert
  • 12.06.2019, Geschichtspolitik

    Vor 90 Jahren wurde Anne Frank geboren

    Am Mittwoch wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. Mit ihrem Tagebuch hat sie das Leben unter dem faschistischen Terror nachvollziehbar gemacht. Gerade für viele junge Menschen, die sich mit ihr identifizieren können, wird so das Thema Holocaust vom Abstrakten ins Konkrete geholt und damit verständlich. Das ist angesichts nur noch weniger lebender Zeitzeugen und einer zugleich erstarkenden extremen Rechten wichtiger denn je. 
Presseecho
  • 14.06.2019, Presseecho

    Linksbündnis im Fokus: «Option endlich ernsthaft prüfen»

    Viele in der CDU würden Annegret Kramp-Karrenbauer sicherlich für eine noch schlechtere Parteivorsitzende halten, wenn sie die roten Socken nicht ausgepackt hätte. Aber alle anderen sind davon nur gelangweilt, hat Jan Korte erklärt:
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.