Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

600 Euro für den Bürgerverein und Gespräch bei der Wasserwehr

12.08.2013
Jan Korte
Spende für den Bürgerverein Steinfurth

Nach einer Bürgersprechstunde auf dem Bitterfelder Wochenmarkt ging es am Freitagnachmittag zum Bürgerverein Wolfen-Steinfurth. Dieser nachbarschaftlich äußerst aktive Verein hatte einen Antrag an unseren Fraktionsverein gestellt, um bei der Renovierung des Vereinssaals behilflich zu sein. Aufgrund der hervorragenden Arbeit der Vereins, konnte der Fraktionsverein grünes Licht für eine Unterstützung geben: Daher war es eine große Freude im Namen des Vereins der Bundestagfraktion 600 Euro an Spendengelder zu übergeben. Und ich konnte auch gleich den wirklich sinnvollen Einsatz der Mittel in Augenschein nehmen: In mühevoller Handarbeit hatten die aktiven Senioren und ihre Unterstützer ganze Arbeit geleistet: Ein wunderbarer Versammlungs- und Festsaal konnte entstehen. Für den Herbst habe ich mich zu einem erneuten Treffen mit diesen aktiven Bürgerinnen und Bürgern verabredet.

Das Hochwasser ist vorüber, wichtige Fragen und Aufgaben bleiben: Um von Fachleuten eine Einschätzung zu den Folgen des Hochwassers zu bekommen, traf ich mich letzte Woche mit Vertretern der Wasserwehr in Greppin. Dort erhielt ich wichtige Informationen und Hinweise, was als Lehre aus dem Hochwasser für Schlussfolgerungen in der Politik gezogen werden müssten: Ganz wichtig ist aus Sicht der Wasserwehr, dass der Deichbau bundeseinheitlich geregelt werde müsse. Das Wasser macht eben nicht an Länder- oder Landkreisgrenzen halt.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.