Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Leerstand bei Kleingärten

11.08.2017
Jan Korte zu Besuch in der Gartenanlage des Staßfurter KGV

Bereits im letzten November hatten wir eine entsprechende Kleine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet und haben nun noch einmal spezifisch nachgefragt.

Leider verfügt die Bundesregierung nach eigenen Angaben nicht über die
angefragten Zahlen. Die bislang unternommenen Versuche, die skizzierte Entwicklung aufzuhalten oder sogar den Trend umzudrehen, sind aus meiner Sicht bestenfalls als zaghaft zu beschreiben.

Gut ist, dass die Bundesregierung mittlerweile immerhin das Problem
erkannt hat, mit dem Bundesverband im Gespräch ist und u.a. eine Untersuchung „Kleingärten im Wandel“ beauftragt hat. Doch die Zahl der im Rahmen der Verbändeförderung des BMUB unterstützten Projekte, ist leider nach wie vor mehr als ungenügend, um dem Problem Herr zu werden.
Dafür müsste insbesondere auch von Seiten der Landesregierung deutlich mehr unternommen werden. Bund und Land dürfen die Kleingartenvereine nicht im Regen stehen lassen und müssen, neben der Entwicklung von tragfähigen Konzepten für eine Neunutzung der ungenutzten Flächen, die Vereine insbesondere finanziell beim Rückbau unterstützen.

"Vereine bleiben mit leeren Gärten allein" , Volksstimme vom 11.08.2017

Schlagwörter

Lesenswert
  • 29.11.2017, Presseecho

    "Die Stunde der Parlamentarier"

    "Bis die neue Große Koalition arbeitet, kann es April werden. Was macht eigentlich das Parlament derweil?", fragt die Berliner tageszeitung. - „Das kann die große Stunde des Parlaments werden, fern der starren Zuordnung von Regierung und Opposition“, habe ich geantwortet. Meine Fraktion DIE LINKE hat bereits in der letzten Sitzungswoche beantragt, alle Bundestagsausschüsse einzusetzen. Der ganze Artikel:
Presseecho
  • 13.12.2017, Presseecho

    Anträge zu Regierungsbefragungen

    Jetzt, da nach dem Jamaika-Aus klar ist, dass die Grünen nicht in der Regierung sein werden, fällt auch ihnen ein, dass sie die Regierung kontrollieren wollen. Zur Erinnerung: In der ersten Sitzung des Bundestags hatten sie unserem Antrag zur Regierungsbefragung nicht zugestimmt, sondern ihn zusammen mit Union und FDP in den Ältestenrat überwiesen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.