Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Abkopplung von Innenausschuss - Linke fordert eigenen Bauausschuss"

Wohnen wird immer teurer und Wohnraum immer knapper. Damit diese Probleme direkt angegangen werden, fordert die Linke, einen eigenen Bauausschuss einzurichten.

16.03.2018

Angesichts der Wohnungsknappheit in vielen deutschen Städten fordert die Linke die Einrichtung eines eigenständigen Bundestagsausschusses für Bauen und Wohnen. "Die Wohnungsknappheit und die Mietenexplosion sind zentrale Herausforderungen, die wir endlich angehen müssen", sagte der parlamentarische Geschäftsführer Jan Korte.

Innerhalb der neuen Bundesregierung ist der ehemalige bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nun sowohl Innen-, als auch Bau- und Heimatminister. Da in der Regel die Bundestagsausschüsse spiegelbildlich zu den Ministerien gebildet werden, würde zukünftig der Innenausschuss inhaltlich extrem aufgebläht und überfrachtet. Die Zuordnung des Politikfelds „Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung“ in den Innenausschuss ist jedoch weder sachgerecht noch zielführend. Aus fachlichen Gründen und um der elementaren Bedeutung des Themas für Millionen Menschen in Deutschland gerecht zu werden, ist daher die Einrichtung eines eigenen ständigen Ausschusses für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung erforderlich.

Über unsere parlamentarische Initiative berichteten mehrere Medien, darunter auch die heute-Nachrichten des ZDF:

"Abkopplung von Innenausschuss - Linke fordert eigenen Bauausschuss" (ZDF heute vom 03.03.2018)

Den entsprechenden Antrag der Fraktion DIE LINKE finden sie hier:

Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 09.05.2019, Geschichtspolitik

    "Endlich ein Gedenkort für Opfer des Nazi-Vernichtungskriegs?"

    In neues deutschland ist ein lesenswerter Beitrag von Jana Frielinghaus erschienen, der sich mit dem kürzlich erschienenen Positionspapier „Eckpunkte für die Erinnerung an die Opfer des deutschen Vernichtungskriegs 1939-1945“ von Markus Meckel, Martin Aust und Peter Jahn beschäftigt. Jan Korte begrüßt den Vorstoß und hofft, dass er zu einer breiteren Debatte in der Gesellschaft beiträgt ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.