Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte dankt Ehrenamtlichen mit Bürgerfahrt nach Berlin

01.11.2019
Mit einer Zweitagesfahrt in die Bundeshauptstadt dankte der LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte fünfzig Bürgerinnen und Bürgern aus seinem anhaltischen Wahlkreis für ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement

Seit dem Beginn dieser Wahlperiode im Oktober 2017 konnte der LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte bereits 25 Besuchergruppen mit insgesamt über 730 Teilnehmern aus den zu seinem Wahlkreis gehörenden Landkreisen Salzlandkreis und Anhalt-Bitterfeld in der Bundeshauptstadt willkommen heißen.

Anfang November war es wieder soweit. Eine Bürgerfahrt mit rund fünfzig Teilnehmern aus seinem Wahlkreis trat auf Einladung Kortes und organisiert durch das Bundespresseamt eine Zweitagesfahrt nach Berlin an.

Auf dem abwechslungsreichen Programm standen unter anderem der Besuch des traditionsreichen „Karl-Liebknecht-Haus“ - dem heutigen Sitz der LINKEN-Bundesgeschäftsstelle am Rosa-Luxemburg-Platz, des Bundestages im Reichstagsgebäude, ein Gespräch mit Jan Korte und eine Berlin-Rundfahrt, die zahlreiche geschichtliche Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt umfasste.

Jan Korte, der die anhaltische Bürgergruppe im Fraktionssaal der LINKEN in einem der Ecktürme des Reichstagsgebäudes empfing, dankte den Teilnehmern für ihren vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz in den Städten und Dörfern sowie in Vereinen und Initiativen. Ohne ihr tagtägliches Engagement wären Mitmenschlichkeit und Solidarität in unserer Gesellschaft vielfach auf der Strecke geblieben.

Im Mittelpunkt des Gesprächs und der Wortmeldungen stand dann auch der gemeinsame Kampf für den Erhalt der Öffentlichen Daseinsvorsorge im ländlichen Raum. Die Schließung von Krankenhaus-Fachabteilungen in mehreren Städten Sachsen-Anhalts und damit der Abbau einer wohnortnahen Krankenhaus- und Ärzteversorgung sei für DIE LINKE nicht hinnehmbar, so Korte. Angesprochen auf das Ringen um die Wiederbelebung des Bitterfelder Kulturpalastes bekräftigte der Abgeordnete weiterhin seine Unterstützung: „DIE LINKE setzt alles daran, diesen geschichtsträchtigen Ort zu sichern und ihn wieder zum kulturellen und sozialen Zentrum Anhalt-Bitterfelds zu machen. Als anhaltischer Abgeordneter werde ich mich weiterhin mit aller Kraft dafür einsetzen, dass der Kulturpalast Fördermittel durch den Bund erhält“, so Jan Korte abschließend.

 

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
  • 22.12.2019, Presseecho

    "Wir wollen radikal etwas verändern"

    "Wenn man Protest mit Gestaltungswillen vereinen will, ist die Linke die erste Adresse. Weil wir die einzige Partei sind, die sich mit den wirtschaftlich Mächtigen in diesem Land anlegt. Wir wollen denen da oben etwas wegnehmen, um es den hart Arbeitenden da unten zu geben. Die AfD spielt die Schwächsten gegen die Schwachen aus, davon haben nur die Manager in den Konzernzentralen etwas", sagt Jan Korte im Interview mit der Volksstimme am 21.12.2019
Presseecho
  • 07.01.2020, Presseecho

    "Bundesregierung ächzt unter tausenden parlamentarischen Anfragen"

    Die Bundesregierung beschwert sich über zu viele Anfragen der Oppositionsfraktionen, darüber berichtet die WELT. Für meine Fraktion habe ich gegenüber dem Kanzleramt klargestellt: Würden die Bundesministerien transparent und für alle nachvollziehbar arbeiten, müssen wir als Fraktion DIE LINKE. im Bundestag nicht so viele Anfragen stellen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.