Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte zum Kindertag: Kinder sollen unbeschwert aufwachsen können, statt von Armut bedroht zu sein

Pressemitteilung im Wahlkreis Anhalt

31.05.2021

Aus Anlass des „Internationalen Kindertages“ am 1. Juni erklärt der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte:

„Auch wenn der Kindertag Corona bedingt in diesem Jahr noch nicht wieder mit den auch in unserer Region üblichen Festen in Kitas, Grundschulen und Vereinen vollumfänglich begangen werden kann, nehmen wir ihn zum Anlass, um auf die Bedürfnisse der jüngsten Generation aufmerksam zu machen.

Die Pandemie hat auch in unserer Region Anhalt noch einmal die ungleichen Bedingungen, unter denen Kinder in Familie, Kita und Schule aufwachsen, sichtbarer gemacht und die soziale Spaltung verschärft.“

So sei es für Korte beschämend, dass in einem der reichsten Länder der Erde so viele Kinder von finanziellen Problemen betroffen seien. „Statt unbeschwert aufwachsen zu können lernen sie Entbehrungen kennen.

Kinderarmut, von der in Sachsen-Anhalt nach wie vor jedes vierte Kind bedroht ist, muss konsequent bekämpft werden. Die familiären Erwerbseinkommen und die sozialen Leistungen müssen Armut wirksam verhindern und gesellschaftliche Teilhabe aller Kinder ermöglichen“, fordert der Linkspolitiker.

So spricht sich der Abgeordnete unter anderem für die Einführung einer eigenständigen Kindergrundsicherung, kostenlose Kita-Betreuung und höheres Kindergeld aus. „Doch der wirksamste Schutz vor Kinderarmut sind gute Löhne der Eltern. Wir brauchen auch in der Region Anhalt Löhne, von denen man leben und seine Familie ernähren kann. Niedriglohnjobs in Leiharbeit, Teilzeit und Minijobs müssen durch Tariflöhne und Vollzeitjobs ersetzt werden und der Mindestlohn auf 13 Euro erhöht werden“, fordert Korte abschließend.

Schlagwörter

»Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke.«

Der von Präsident Putin befohlene russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist ein verbrecherischer Akt. Nichts rechtfertigt diesen Völkerrechtsbruch. Wir verurteilen das Handeln der russischen Regierung ohne wenn und aber aufs Schärfste. Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke…
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 03.01.2022, Presseecho

    »Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre abschaffen!«

    In der Opposition dagegen, als Regierung voll dafür: Schon bevor sie wirklich angefangen haben zu regieren, zeigen FDP und Grüne, dass sie überhaupt keinen frischen Wind in die Bundesregierung bringen, sondern genauso handeln, wie etliche Regierungsparteien vor ihnen. Ein gutes Zeichen wäre gewesen, die Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre einfach abzuschaffen ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.