Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Unterwegs in Zerbst: Bundesförderungen und Bürgersprechstunde

18.06.2021

Beim Wahlkreistag in Zerbst ging es am Dienstag zuerst in die Kindertagesstätte "Benjamin Blümchen", um mit dem Team der Kita, dem Träger und dem Zerbster Oberbürgermeister Andreas Dittmann einen Erfolg zu feiern: Die Kita nimmt am Bundesprogramm "Sprach-Kitas" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil - die dazugehörige Plakette wurde von der Runde feierlich enthüllt. Mit den Mitteln aus dem Programm soll die Bildung sprachlicher Kompetenz der Kinder unterstützt werden, wozu jetzt eine eigene Fachkraft angestellt wurde.

Nach dem Termin in der Kita durfte ich einen Blick ins Ludwig-Jahn-Stadion werfen. Auch hier gibt es gerade eine sehr sinnvolle Investition des Bundes. Bei einem Rundgang konnte ich erfahren, wie die fast 1. Mio. Euro für die die über 80jährige Sportstätte aus dem Topf "Sanierung kommunaler Einrichtungen" eingesetzt werden.

Eine Bürgersprechstunde in der Fußgängerzone durfte natürlich auch nicht fehlen. Erwartungsgemäß gab es viele kritische Hinweise mit Blick auf das Wahlergebnis von letzter Woche. Gut so! Auch der Vorschlag aus dem Wirtschaftsministerium nach einer Rente ab 68 spielte am Infostand eine Rolle. Mit der LINKEN wird es diesen Rentenklau natürlich nicht geben. Wir fordern die Rückkehr zu einer existenzsichernden Rente spätestens ab dem 65. Lebensjahr.

Für einen kurzen Abstecher ins Grüne musste bei dem tollen Wetter auch noch Zeit sein: LINKEN Stadtrat und Angelfreund Alfred Schildt, der mich den ganzen Tag begleitete, zeigte mir attraktive Angelstellen an der Zerbster Nuthe.

Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 20.08.2021, Wahlkreis

    Kleine Anfrage: Zahl der Kleingärten nimmt ab

    Wie auch die Eckkneipe sind Kleingärten ein Ort des gesellschaftlichen Miteinanders, der Begegnung und auch des Streits. Und das ist wichtig, denn an solchen Orten gibt es dann auch ein Korrektiv, die Leute, die dir sagen, wenn du zu weit gegangen bist. Ich habe deshalb eine Kleine Anfrage an das Bundesinnenministerium gestellt, in der ich mich nach der Situation der Kleingärten in Deutschland erkundige ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.