Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Schlagwort: Angeln

  • "Angeln gehört zu Deutschland"

    27.05.2018
    Anglerinnen und Angler wollen die Fischarten in ihrem Bestand erhalten – ohne sie gäbe es den Aal bei uns nicht mehr – und haben ein ureigenes Interesse an einem guten ökologischen Zustand der Gewässer, die sie beangeln. Ihr Hobby ist davon abhängig, schon deshalb engagieren sich die Anglerverbände jeden Tag für den Naturschutz. Das macht es umso absurder, dass ausgerechnet die mitten in der Natur stehenden Angler*innen von denen Steine in den Weg gelegt bekommen, die vom Schreibtisch aus beschließen, was die Natur gefährdet und was nicht.  Am Samstag habe ich bei der Hauptversammlung des Deutschen Angelfischerverband e.V. DAFV ein Grußwort gehalten. Hier geht es zum Bericht über die Veranstaltung:  "Angeln gehört zu Deutschland" 
  • "Linker Liebling hält nicht still"

    25.07.2016
    Ein lesenswerter Artikel über Gregor Gysi ist in der "tageszeitung" erschienen, in dem Jan Korte über einen gemeinsamen Angeltag berichtet: „Für einen Angler hat er zwar extrem viel geredet, aber für Gregor Gysi extrem wenig.“
  • Keine Grundlage für Angelverbote in Nord- und Ostsee

    04.05.2016
    Im Zuge der Einrichtung von Naturschutzgebieten in der Nord- und Ostsee plant die Bundesregierung ein Verbot der Freizeitfischerei, obwohl sie nicht konkret benennen kann, inwieweit der Schutzzweck der Gebiete durch das Angeln in Frage gestellt wird. Dies geht aus einer Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine schriftliche Frage des Bundestagsabgeordneten Jan Korte (DIE LINKE) hervor. Bereits in den Begründungen der geplanten Schutzverordnungsentwürfe hatte das Ministerium eingeräumt, das jetzige Ausmaß der Angelfischerei in den zukünftigen Schutzgebieten gar nicht zu kennen. Jan Korte, stellvertretender Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, erklärt dazu:
  • Treffen mit Anglerboard.de und Gregor Gysi

    18.09.2015, Jan Korte
    Am Dienstag habe ich mich mit Thomas Finkbeiner und Franz Hollweck von www.anglerboard.de im Bundestag getroffen. Zusammen waren wir bei Gregor Gysi, der unter anderem von seinem ersten Angeltag in Dänemark berichtet hat. Dort braucht man - wie übrigens fast überall, außer in Deutschland - keinen Angelschein, sondern nur eine Fischereikarte.
  • "Ich bin sehr gern unter den Leuten"

    28.08.2013
    Ein Redakteur der Volksstimme hat Jan Korte beim Besuch des Jugendanglercamps in Zerbst begleitet und ein schönes Portrait über ihn verfasst
  • Petri Heil in Zerbst

    21.08.2013, Jan Korte
    Gestern Abend hatte ich einen ganz besonderen Termin: Ich war eingeladen worden, das Jugend-Angel-Camp der Angelvereine Köthen und Halle zu eröffnen. Das Camp findet zur Zeit in Zerbst in meinem Wahlkreis statt. Rund 50 junge Anglerinnen und Angler nehmen am diesjährigen Zeltlager teil.
  • Stadtentwicklung in Bitterfeld und Dornburger Seen

    27.05.2013
    Am letzten Donnerstag habe ich mich beim Rundgang mit der NEUBI über die weitere Entwicklung der Bitterfelder Innenstadt informiert, eine Bürgersprechstunde in Wolfen angeboten und den engagierten Bürgerverein Steinfurt besucht. Nach einer Besuchergruppe in Berlin am Freitag traf ich mich mit Zerbster Anglern, meinem Landtagskollegen Gerald Grünert und Verwaltungsmitarbeitern an den Dornburger Seen, um mir ein Bild über die Probleme mit der Verkrautung dieser Gewässer zu machen.
  • In Zerbst, Dessau und Bernburg

    11.04.2013, Jan Korte
    Am Donnerstag war ich wieder in meinem Wahlkreis unterwegs. Los ging es mit einem ausführlichen Gespräch mit dem Zerbster Anglerverein. Mein Zerbster Landtagskollegen der LINKEN Gerald Grünert und ich besuchten den Verein, um über die Probleme der Verschlammung von wichtigen Gewässern nahe der Elbe zu sprechen. Gerald und ich werden versuchen, die notwendigen Maßnahmen weiter anzuschieben.

Themen von A – Z

SWIFT, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung, Staatstrojaner. Diese und viele andere Themen beschäftigen Jan Korte. Hier haben wir zu verschiedenen Themen umfangreiche Zusammenfassungen für Sie zusammengestellt.

Lesenswert
  • 20.07.2018, Geschichtspolitik

    Am 17. Juli 1936 begann der Spanische Bürgerkrieg.

    Mit dem Militärputsch antidemokratischer und antikommunistischer Militärs unter Führung von General Francisco Franco in Marokko erklärten Monarchisten, Rechtsrepublikaner, Großgrundbesitzer, Falangisten und die Kirche der neuen republikanischen Volksfront-Regierung den Krieg. Als der Putsch begann, leisteten vor allem die Arbeiter Widerstand.
Presseecho
  • 21.08.2018, Presseecho

    "Kritik an Nahles-Vorstoß"

    "Wer Menschen das Existenzminimum kürzt, stößt sie in die Armut und aus der Gesellschaft. Statt auf Arbeitszwang, Demütigung und Drohungen zu setzen, sollten Union und SPD für gute Arbeit sorgen und dafür, dass diejenigen, die arbeiten wollen, auch Arbeit finden", kritisiert Jan Korte in der Debatte um eine Abschaffung der Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger. Mehrere Medien berichten darüber:
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.