Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Schlagwort: Hochwasser

  • Hochwasser ist keine Eintagsfliege. LINKE DirektkandidatInnen für einen “Runden Tisch Hochwasser” an Elbe und Mulde.

    19.08.2013
    Nur 11 Jahre hat es gedauert bis nach dem Jahrhunderthochwasser die Pegelstände an den Flüssen erreicht und teilweise überschritten wurden. Das Hochwasser im Juni kam zwar nicht als Flut, aber mit der Beseitigung der großflächigen Schäden haben die Menschen vor Ort, die Kommunen und Landkreise noch viel zu tun.
  • "Besuch in Spendenlager"

    14.08.2013
    Artikel im Super Sonntag vom 14.8.2013 zu meinem kürzlichen Besuch im Hochwasser-Spendenlager in der Akenener Marienkirche:
  • "Bernburg räumt auf!" - Aufruf für freiwillige Helfer

    10.06.2013
    HelferInnen für die Aufräumarbeiten sollen sich bitte am 10. Juni ab 9:00 Uhr am Altstädter Kirchhof (Marienkirche) in Bernburg (Saale) einfinden.
  • Eis für Fluthelfer

    09.06.2013
    Am Samstag hat Jan Korte beim Hochwassereinsatz in Bitterfeld wieder mit angepackt. Außerdem hatten seine Landtagskollegin Dagmar Zoschke und er eine gute Idee: Sie sponserten einen Eiswagen, der kostenlos Eis an die unermüdlichen Helferinnen und Helfer verteilte, als Dank und Anerkennung für die gelebte Solidarität!
  • Alle Wahlkreistermine am Freitag und Samstag fallen aus

    07.06.2013
    Aufgrund der dramatischen Hochwasserlage in seinem Wahlkreis, hat Jan Korte alle Wahlkreistermine abgesagt: Am Freitag fällt die Lesung aus seinem Buch "Geh doch rüber" in Bitterfeld aus. Am Samstag fallen die geplante Ausstellungseröffnung im Bernburger Büro, der Besuch des Heimatfestes Rathmannsdorf, die Spendenübergabe im Kleingartenverein Chemie und Kali und das Treffen mit dem Regionalverband der Kleingärtner in Staßfurt aus. Er bittet um Verständnis. Alle Termine werden nachgeholt.
  • Hochwassergefahr in Bernburg

    06.06.2013
    Hunderte HelferInnen kämpfen in Bernburg gegen die Rekordflut der Saale. Die vergangenen Tage hat Jan Korte in Bitterfeld an der Goitzsche mit angepackt. Heute hilft er mit Bernburger GenossInnen den EinwohnerInnen der Stadt, die Wassermassen aufzuhalten. Der Höchstpegel ist zwar erreicht, aber der Druck auf die zahlreichen Sanddämme ist enorm. Der Platz vor der Marienkirche in Bernburg ist zum Sammelplatz für die HelferInnen geworden.
  • Einmal Berlin und wieder zurück -> in den Wahlkreis

    06.06.2013
    Jan Korte schaute heute vormittag kurz in Berlin vorbei, um im Bundestag ein paar liegengebliebene Dinge zu erledigen. Mittags setze er sich wieder in den Zug zurück in seinen Wahlkreis. Er wird sich heute ein Bild von der Lage in Bernburg und Umgebung machen.
  • Hochwasser in Anhalt nimmt zu

    05.06.2013
    Nachdem Jan Korte und seine Mitarbeiterinnen mit Hunderten von Helfern am Dienstag Sandsäcke gefüllt hatten, mussten sie auf Anweisung der Sicherheitskräfte am Abend die Hilfsaktion abbrechen und Bitterfeld verlassen. Die Ufer-Befestigungen in Bitterfeld haben die Nacht jedoch gehalten.
  • Gemeinsam gegen das Hochwasser

    04.06.2013
    In Bitterfeld droht die Goitzsche nach einem Dammbruch überzulaufen. Nach einer unruhigen Nacht war am morgen klar, dass große Teile von Bitterfeld evakuiert werden müssen. Statt an der Sitzungswoche des Bundestages in Berlin teilzunehmen, ist Jan Korte mit zwei Mitarbeiterinnen des Berliner Büros vor Ort, um mitanzupacken.

Themen von A – Z

SWIFT, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung, Staatstrojaner. Diese und viele andere Themen beschäftigen Jan Korte. Hier haben wir zu verschiedenen Themen umfangreiche Zusammenfassungen für Sie zusammengestellt.

Hilfe beim Homeschooling

Wer wie ich schulpflichtige Kinder hat, weiß dass man zum Homeschooling mehr braucht, als eine bloße Internetleitung. Um das Beste aus der jetzigen Situation zu machen, helfen auch mein Team und ich gerne mit – unbürokratisch und kostenlos.
Lesenswert
  • 07.12.2020, Geschichtspolitik

    Eine wichtige symbolische Geste

    Vor 50 Jahren, am 7. Dezember 1970, kniete der damalige Bundeskanzler Willy Brandt vor dem Mahnmal für die Opfer des Aufstandes im Warschauer Getto. Für mich war und ist dies die größte Geste der deutschen Politik in der Nachkriegsgeschichte überhaupt. Ein entschiedener Gegner der Nazis, der selber verfolgt wurde und sich persönlich für nichts entschuldigen musste, bat um Vergebung für die deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs.
Presseecho
  • 05.01.2021, Presseecho

    Kritik an Corona-Beschlüssen: »Pauschal leider unverhältnismäßig«

    Das gehandelt werden muss, ist völlig unbestritten. Aber wer ohne Vermittlung und vorherige breite Debatte den Bewegungsradius der Menschen auf 15 Kilometer um den Wohnort begrenzt und die Kontaktbeschränkungen massiv verschärft, hat offensichtlich immer noch nicht begriffen, dass Akzeptanz auf nachvollziehbaren, logischen und verhältnismäßigen Regeln erwächst ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.