Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Intersex Awareness Day: Halbherzig umgesetzte Gesetze sind nicht viel wert

26.10.2022

Es genügt nicht, wenn sich die verantwortlichen Politikerinnen und Politiker zum heutigen Intersex Awareness Day feiern und sich den Rest des Jahres nicht um die notwendige Finanzierung von (Fort-)Bildungs- und Beratungsangeboten kümmern. Denn es geht um Menschenrechte.

Das zeigt zuletzt wieder eine Große Anfrage meiner Genoss:innen Carola Ensslen und Deniz Çelik von der Linksfraktion Hamburg. Demnach liegen dem dortigen Senat in vielen wichtigen Punkten schlicht keine Kenntnisse vor und man hat sich bisher auch gar nicht mit dem Thema befasst.

Beispiel: Seit März 2021 sind nicht notwendige Eingriffe an intersexuellen Kindern grundsätzlich verboten. Unter bestimmten Bedingungen können Familiengerichte solche Operationen jedoch trotzdem erlauben. Im schlimmsten Fall haben die Richter:innen dort aber weder Ahnung vom Thema, noch wüssten sie, von welchen Stellen sie sich beraten lassen können. Gesetze, um deren Umsetzung man sich so halbherzig kümmert, sind nicht viel wert.

Gerade die vielen frühkindlichen Operationen haben erhebliches Leid verursacht. Der Gesetzgeber steht in der Pflicht: Entschuldigen, entschädigen, ein gutes Selbstbestimmungsgesetz sowie Beratungs- und Hilfsangebote zu schaffen. Dafür streiten wir LINKE in den Ländern und selbstverständlich auch im Bund.

Weiterführende Links

Schlagwörter

Lesenswert
  • 01.08.2022, Wahlkreis

    Neue Wahlkreiszeitung "Korte konkret" erschienen

    Ab sofort ist die neue Wahlkreiszeitung „Korte konkret“ erhältlich. Wieder vier Seiten voll mit Infos zur Arbeit von Jan Korte im Wahlkreis und im Bundestag. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen diesmal die massiv steigenden Lebenshaltungskosten und die Forderung der LINKEN nach einer umfangreichen und wirksamen Entlastung, insbesondere für Senioren und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.
Presseecho
  • 29.09.2022, Presseecho

    Kleine und unabhängige Verlage in Gefahr – Förderung ist jetzt bitter nötig!

    Kleine Verlage haben keine Verhandlungsmacht. Sie können nicht direkt mit Vertrieb, Barsortiment und Handel verhandeln. Amazon diktiert weitgehend das Geschehen und das hat aktuell katastrophale Auswirkungen für die Buchbranche: Denn die während der Coronakrise an Amazon gelieferten Bücher gehen jetzt palettenweise als Remittenden an die kleinen Verlage zurück ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen.