Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Ein langer Donnerstag

19.04.2013

Am Donnerstag stand eine Menge auf dem Programm: Am Morgen wurde gegen meine und die Stimmen der LINKEN die Bankenrettung für Zypern beschlossen. Danach lehnte die Mehrheit aus CDU/CSU und FDP die Bundesratsinitiative für eine Frauenquote in den großen Wirtschaftsunternehmen ab. Eine durch und durch falsche Entscheidung, wie ich finde.

Es ging dann direkt weiter zu einer Diskussion im Rahmen eines Parlamentsseminars. Thema: Direkte Demokratie. Dort stellte ich die Ideen meiner Fraktion zur sogenannten Volksgesetzgebung vor.

Am Nachmittag habe ich für meine Kollegin Halina Wawzyniak eine Besuchergruppe aus Berlin übernommen: Da sie zum Anschluss der Internet-Enquete im Plenum reden musste, diskutierte ich mit ihren Besuchern über die aktuelle Politik und die Arbeitsweise des Bundestages.

Nach einer Bürorunde endete der Tag dann mit einer Rede im Plenum zum E-Government.

Schlagwörter

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 08.11.2019, Presseecho

    "Altmaiers Reformvorstoß stößt auf Kritik und Zustimmung"

    Es ist positiv, dass zur Parlamentsreform auch in der Union Bewegung in die Sache kommt. Wenn allerdings nicht einmal die Ausschüsse des Bundestags regulär öffentlich tagen, kann man mit Tools zur Bürgerbeteiligung nicht viel erreichen. Da müssen grundsätzlichere Reformen her: Mehr Öffentlichkeit im Parlamentsalltag und mehr Transparenz im Gesetzgebungsprozess, bei Nebentätigkeiten und beim Lobbyeinfluss. Wenn die Union hier gesprächsbereit ist, wäre das ein deutlicher Fortschritt.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.