Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Vita

Geboren 1977 in Osnabrück,

verheiratet, eine Tochter und ein Sohn

Ausbildung

1983-1987 Grundschule in Georgsmarienhütte
1987-1989 Orientierungsstufe in Georgsmarienhütte
1989-1997 Gymnasium Oesede
Abitur 1997 1997-1998 Zivildienst im Diakoniekrankenhaus Georgsmarienhütte ab Sommer 1999 Studium der politischen Wissenschaft, Soziologie und Geschichte an der Universität Hannover 2001-2004 Stipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung 2005: Abschluss des Studiums, Politikwissenschaftler, MA

Politischer Werdegang

Mitte der 90er Jahre: Aktiv in der Schülervertretung, in der linken Jugendarbeit und im Stadtjugendring 1996-1999 Vorsitzender der Ratsfraktion von Bündnis90/Die Grünen im Rat der Stadt Georgsmarienhütte
1999 Austritt aus der Partei Bündnis90/Die Grünen wegen der Zustimmung zum Jugoslawienkrieg und ihrer Rechtsentwicklung Ende 1999 Eintritt in die PDS 2000 Mitglied des Kreisvorstandes der PDS Hannover
2004 bis 2006 Vorsitzender des Kreisverbandes 2004 bis 2007 Mitglied des Parteivorstandes der Linkspartei.PDS
2007 bis 2010 Mitglied des Parteivorstandes der Partei DIE LINKE. seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages
2009 Wiederwahl in den Deutschen Bundestag, direkt gewählt im Wahlkreis 72 - Anhalt
seit 2009 Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE im Bundestag
2009-2011 Leiter des Arbeitskreises Bürgerrechte und Demokratie der Fraktion
2011 bis 2013 Leiter des Arbeitskreises Demokratie, Kultur, Wissen und Bildung der Fraktion
2013 bis 2015 Leiter des Fraktionsarbeitskreises V - Demokratie, Recht und Gesellschaftsentwicklung und stellvertretender Fraktionsvorsitzender
seit 2015 stellvertretender Fraktionsvorsitzender, zuständig für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der Fraktion, für die Bund-Länder Koordination und die Fraktionsvorsitzendenkonferenz,
seit Oktober 2017 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE.

Hilfe beim Homeschooling

Wer wie ich schulpflichtige Kinder hat, weiß dass man zum Homeschooling mehr braucht, als eine bloße Internetleitung. Um das Beste aus der jetzigen Situation zu machen, helfen auch mein Team und ich gerne mit – unbürokratisch und kostenlos.
Lesenswert
  • 07.12.2020, Geschichtspolitik

    Eine wichtige symbolische Geste

    Vor 50 Jahren, am 7. Dezember 1970, kniete der damalige Bundeskanzler Willy Brandt vor dem Mahnmal für die Opfer des Aufstandes im Warschauer Getto. Für mich war und ist dies die größte Geste der deutschen Politik in der Nachkriegsgeschichte überhaupt. Ein entschiedener Gegner der Nazis, der selber verfolgt wurde und sich persönlich für nichts entschuldigen musste, bat um Vergebung für die deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs.
Presseecho
  • 05.01.2021, Presseecho

    Kritik an Corona-Beschlüssen: »Pauschal leider unverhältnismäßig«

    Das gehandelt werden muss, ist völlig unbestritten. Aber wer ohne Vermittlung und vorherige breite Debatte den Bewegungsradius der Menschen auf 15 Kilometer um den Wohnort begrenzt und die Kontaktbeschränkungen massiv verschärft, hat offensichtlich immer noch nicht begriffen, dass Akzeptanz auf nachvollziehbaren, logischen und verhältnismäßigen Regeln erwächst ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.