Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

»Die Regierung mauert noch immer»

08.11.2012

"SS-Mörder wie Klaus Barbie, Walther Rauff und Carl Theodor Schütz wurden von bundesdeutschen Geheimdiensten bezahlt. Das ist erst Jahrzehnte später publik geworden – und nur weil es öffentlichen Druck gab. Es muss Schluss sein mit dem Versteckspiel. Deshalb fordern wir gerade bei den Geheimdiensten freien Zugang zu den Akten, um die braunen Wurzeln sichtbar zu machen. Da mauert die Bundesregierung."

Jan Korte im Interview mit der tageszeitung vom 8.11.2012 zum Umgang mit der NS-Geschichte von Behörden

"NS-Geschichte der Behörden: 'Die Regierung mauert noch immer'" die tageszeitung vom 18.11.2012

www.taz.de/NS-Geschichte-der-Behoerden-/!105135/

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
Presseecho
  • 21.02.2020, Bürgerrechte und Demokratie

    "Verfassungsschutz darf verschlüsselte Kommunikation überwachen"

    Nach Plänen aus dem Bundesinnenministerium will die Bundesregierung dem Verfassungsschutz in Zukunft erlauben, verschlüsselte Kommunikation zu überwachen und Computer von möglichen Extremisten zu durchforsten. Insbesondere Armin Schuster (CDU), der als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums eigentlich für die Kontrolle der Geheimdienste zuständig ist, setzt sich besonders für die massive Ausweitung der Überwachungsbefugnisse ein ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.