Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Team Korte in Bernburg und Aken

02.08.2013
Infostand bei bestem Wetter der Schirm spendet Schatten

Der Sommer ist zurück im Wahlkreis Anhalt. Somit kam das Team Korte diese Woche wieder ordentlich ins Schwitzen bei den zahlreichen Infoständen überall im Salzlandkreis und in Anhalt-Bitterfeld. Am Freitag ging es so beispielsweise auf den Marktplatz nach Aken, wo erneut die Hochwasserschäden das Gesprächsthema Nr. 1 war, bereits gestern auf dem Markt in Wolfen-Nord beschäftigte die Bürgerinnen und Bürger vor allem die Ungleichheit der Renten in Ost und West. Am LINKEN Infostand in Aken fanden sich auch einige Kommunalpolitiker ein.

Auch in Bernburg gab es einen Stand auf dem Karlsplatz. Hier konnte das Team Korte wieder zahlreiche Ballons, Kulis und Bilanzbroschüren auf dem gut gefüllten Wochenmarkt an die Bürgerinnen und Bürger verteilen. In der nächsten Woche geht es weiter: Bei strahlenden Sonnenschein wird es wieder zahlreiche Termine für das Team und den Abgeordneten geben.

Schlagwörter

"Die Verantwortung der Linken"

Seit einigen Jahren gibt es in der Linken – ob es nun Mitglieder der SPD, der Grünen, der Linken oder parteilose Bewegungslinke sind – immer wieder Debatten darum, was der richtige Weg sei. In diesen Konflikt greift Jan Korte ein und stellt harte Forderungen auf.
Lesenswert
  • 22.12.2019, Presseecho

    "Wir wollen radikal etwas verändern"

    "Wenn man Protest mit Gestaltungswillen vereinen will, ist die Linke die erste Adresse. Weil wir die einzige Partei sind, die sich mit den wirtschaftlich Mächtigen in diesem Land anlegt. Wir wollen denen da oben etwas wegnehmen, um es den hart Arbeitenden da unten zu geben. Die AfD spielt die Schwächsten gegen die Schwachen aus, davon haben nur die Manager in den Konzernzentralen etwas", sagt Jan Korte im Interview mit der Volksstimme am 21.12.2019
Presseecho
  • 07.01.2020, Presseecho

    "Bundesregierung ächzt unter tausenden parlamentarischen Anfragen"

    Die Bundesregierung beschwert sich über zu viele Anfragen der Oppositionsfraktionen, darüber berichtet die WELT. Für meine Fraktion habe ich gegenüber dem Kanzleramt klargestellt: Würden die Bundesministerien transparent und für alle nachvollziehbar arbeiten, müssen wir als Fraktion DIE LINKE. im Bundestag nicht so viele Anfragen stellen.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.