Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Unterwegs in Anhalt-Bitterfeld:Jugendclub, Mehrgenerationenhaus und Sportverein

13.03.2021
Klare Ansage beim SV Gölzau

Vor meiner Nominierung als Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis Anhalt durch meine Partei DIE LINKE war ich am Donnerstag noch in meinen Wahlkreis Anhalt unterwegs. Fern ab des politischen Betriebs in Berlin vor Ort wieder mit Menschen persönlich ins Gespräch zu kommen, hat mir in den letzten Wochen gefehlt. Mein erster Besuch führte mich gemeinsam mit Bettina Kutz in den "Jugendclub 83" in Wolfen, wo wir uns über das Thema Heimunterricht informierten und mit welchen Problemen die Kinder und Jugendliche konfrontiert waren, informierten. Die fehlende Ausstattung mit Druckern und Laptops kam auch dort wieder zur Sprache. Ein Problem, welches sich durch viele Haushalte zog und welches ich mit meinen Hilfsangebot der vergangenen Wochen versucht habe, abzumildern.

Im Anschluss besuchte ich zusammen mit Bettina Kutz das Mehrgenerationenhaus in Wolfen, welches einige Gehminuten entfernt vom Jugendclub liegt. Im Mehrgenerationenhaus habe ich mich mit der Koordinatorin Martina Hempel getroffen, die mich über das Angebot während des Lockdowns informiert hat. Gerade in dieser Zeit ist das Hilfe- und Beratungsangebot enorm wichtig. Und deshalb ist es auch notwendig, diese Arbeit finanziell auf eine solide Basis zu stellen. Von Wolfen ging es dann nach Weißandt-Gölzau weiter, wo ich mich mit meiner Landtagskollegin Christina Buchheim traf. Gemeinsam übergaben wir eine Spende an den SV Gölzau 1924 e.V. Die Spende liegt zwar schon eine Weile zurück, aber nach all den Kontaktbeschränkungen war die Übergabe erst jetzt möglich. 235 Mitglieder ist der traditionsreiche Sportverein stark und die Kinder- und Jugendarbeit ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Vereinslebens, wie uns der Vereinsvorsitzende Burkhard Bresch berichtete. Die 500 Euro Spenden fließen daher auch in die Nachwuchsarbeit des SV Gölzau 1924 e.V.

»Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke.«

Der von Präsident Putin befohlene russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist ein verbrecherischer Akt. Nichts rechtfertigt diesen Völkerrechtsbruch. Wir verurteilen das Handeln der russischen Regierung ohne wenn und aber aufs Schärfste. Dieser Krieg ist eine Zäsur, auch für uns als Linke…
Lesenswert
  • 25.06.2021, Blog

    Zur letzten Sitzungswoche der Wahlperiode

    Die letzte reguläre Sitzungswoche geht heute zu Ende, nur am 7. September wird der Bundestag noch einmal zu einer Debatte zusammenkommen. Wir haben die Woche genutzt, um eines der wichtigsten Themen der letzten Monate noch einmal auf die Tagesordnung zu setzen: Die Situation der Krankenhäuser im Land. Nur durch Milliardenzuschüsse der öffentlichen Hand konnten sie in der Pandemie funktionieren. Die Krise hat gezeigt, dass die Profitlogik und der Markt im Gesundheitswesen keinen Platz haben: Krankenhäuser sollen Menschen gesund machen, statt Profite abzuwerfen. Wir wollen öffentliche Krankenhäuser, die Menschen gesund machen, in denen das Personal gut verdient und die auch in ländlichen Regionen gut erreichbar sind.
Presseecho
  • 03.01.2022, Presseecho

    »Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre abschaffen!«

    In der Opposition dagegen, als Regierung voll dafür: Schon bevor sie wirklich angefangen haben zu regieren, zeigen FDP und Grüne, dass sie überhaupt keinen frischen Wind in die Bundesregierung bringen, sondern genauso handeln, wie etliche Regierungsparteien vor ihnen. Ein gutes Zeichen wäre gewesen, die Versorgungsposten der Parlamentarischen Staatssekretäre einfach abzuschaffen ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.