Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Jan Korte unterstützt Heimatstube in Kleinpaschleben

05.05.2021

Seit vielen Jahren gehören die LINKE-Bundestagsfraktion und ihr anhaltischer Bundestagsabgeordneter Jan Korte zu den Unterstützern regionaler Projekte in Anhalt-Bitterfeld. Aus Anlass seines jüngsten Wahlkreistages machte der Linkspolitiker zusammen mit der Kommunalpolitikerin Anke Nielebock bei der Heimatstube in Kleinpaschleben halt und überreichte im Beisein der Vereinsmitglieder Edelgard Liedkte und Christine Marschall einen Scheck des „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ in Höhe von 300 Euro.

Das neuste Projekt der engagierten Mitglieder der Heimatstube ist der Aufbau eines Uhrenhauses für ein altes Uhrwerk. Das Uhrwerk selbst stammt aus dem Jahr 1856 und wurde vom Uhrenmacher Johann Ignatz Fuchs angefertigt. „Ein wahres Schmuckstück und überaus lehrreich für Kinder und Jugendliche“, stellte der Abgeordnete bei der Besichtigung fest.

Sobald das Uhrenhaus fertiggestellt ist, soll es in der ehemaligen Grundschule in Kleinpaschleben einen festen Platz erhalten und für die Menschen sichtbar und erlebbar werden.

Der "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." finanziert sich und seine Aktivitäten aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden der LINKEN-Bundestagsabgeordneten. Er wurde gegründet, um vor allem Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, der Selbsthilfe, der Freien Wohlfahrtspflege, Kultur und Sport zu fördern. Auch Jan Korte spendet jeden Monat einen Teil seines Einkommens an den Verein. Vereine aus Anhalt-Bitterfeld können sich bei den Wahlkreisbüros des Abgeordneten melden, wenn sie für konkrete Projekte finanzielle Unterstützung benötigen. Weitere Infos dazu gibt es auf www.jankorte.de und auf

Schlagwörter

Solidarität junger Menschen in der Pandemie anerkennen!

"Viele junge Menschen wären in den letzten zwei Jahren gereist, hätten Freunde besucht, hätten ihren Abschluss gefeiert, wären auf Konzerten und Festivals gewesen. Sie hätten die Zeit ihres Lebens gehabt. Wir könnten dafür sorgen, dass diese Zeit nicht der Pandemie zum Opfer fällt, sondern dass sie jetzt erst kommt", habe ich in einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel geschrieben.
Lesenswert
  • 30.04.2021, Presseerklärungen

    "Anwältin der Ostdeutschen"

    Mit einem provokanten Plakat hat DIE LINKE Sachsen-Anhalt eine lange überfällige Debatte angestoßen: 30 Jahre nach der Wende muss die Benachteiligung von Ostdeutschland ein Ende haben! Über die Debatte berichten einige Medien:
Presseecho
  • 10.06.2021, Presseecho

    Streiten, aber fair!

    Die Union entdeckt ihr Herz für soziale Fragen erst dann, wenn es um Klimaschutz geht – das war eine richtige Feststellung von Ricarda Lang. Als Linker stört mich allerdings, dass die Grünen trotzdem eine Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl in Erwägung ziehen. Darüber muss man streiten, aber man muss es fair tun. Wegen der unterirdischen Angriffe auf meine Kollegin habe ich mich mit ihr solidarisiert.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.