Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Wir wollen radikal etwas verändern"

23.12.2019

"Zunächst müssten sich die Grünen mal entscheiden, mit wem sie ihre Forderungen eigentlich umsetzen wollen. Und die SPD hat schon oft links geblinkt und ist rechts abgebogen. Ich hoffe aber, dass die SPD wieder stark wird und eine klare Mitte-Links-Option unterstützt. Es kann nicht im demokratischen Interesse sein, dass die SPD verschwindet. Wir wollen an die Regierung, denn wir wollen radikal etwas verändern: mehr Umverteilung und soziale Gerechtigkeit durchsetzen und eine konsequente Friedenspolitik betreiben. Regieren darf kein Selbstzweck sein" erklärt Jan Korte in seinem Interview mit der Volksstimme zur Frage nach den Perspektiven von Rot-Rot-Grün. Weitere Themen im Gespräch mit Steffen Vogel waren u.a. die veränderten Arbeitszeiten im Bundestag, die Personalsituation bei den LINKEN, der Fall Möritz und der rechte Sumpf in der CDU.

Das Interview in der Volksstimme findet sich hier:

"Wir wollen radikal etwas verändern" (Volksstimme vom 21.12.2019)

Lesenswert
  • 11.09.2020, Presseecho

    "Pläne für neues Lobbyregister"

    Für Misstrauen gegenüber der Politik gibt es ja durchaus reale Anknüpfungspunkte, die meisten bei der CDU. Ich finde, dafür muss man sorgen, dass die ausgeräumt werden. Das geht nur durch absolute Transparenz und ein umfassendes Lobbyregister. Darüber habe ich mit dem Deutschlandfunk gesprochen.
Presseecho
  • 16.09.2020, Blog

    „Hohe Nachfrage nach Bundesfreiwilligendienst trotz Corona“

    Durch die Corona-Pandemie wurde auch der Bundesfreiwilligendienst auf vielfältige Art und Weise betroffen. Einsatzstellen mussten geschlossen werden, Seminare fielen aus. Jan Korte hatte deshalb kürzlich eine Kleine Anfrage „Entwicklung des Bundesfreiwilligendienstes und Auswirkungen der Corona-Pandemie“ an die Bundesregierung gerichtet. Nun liegt die Antwort vor, über die die Augsburger Allgemeine berichtet.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.