Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

"Äußerst alarmierend"

26.04.2019

Die Ergebnisse der Mitte-Studie, die alle zwei Jahre von der Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben wird und die Haltung in der Bevölkerung zu rechtsextremen und rechtspopulistischen Einstellungen untersucht, hat Jan Korte gestern folgendermaßen kommentiert:

 

„Insbesondere die Unionsparteien haben einen wesentlichen Anteil an der Rechtsverschiebung des politischen Diskurses und der Erosion der Demokratie. Jedes Nachplappern von AfD-Parolen durch CDU oder CSU-Innenminister, jede Verschärfung des Asylrechts und jede Übernahme von rechten Forderungen in die Regierungspraxis, haben zu einer erhöhten Hetzdosis der AfD und einer Zunahme ausgrenzender, nationalistischer und antipluralistischer Überzeugungen geführt. Damit muss endlich Schluss sein. Gegen rechte und rassistische Einstellungen hilft nur klare Kante zeigen. Anstatt länger die Armen gegen die Ärmsten auszuspielen, brauchen wir sozial-ökonomische Antworten und einen neuen breiten gesellschaftlichen Aufbruch des Solidarischen.“

Ein Bericht über die Reaktionen auf die Vorstellung der "Mitte-Studie" erschien bei Spiegel Online: "Äußerst alarmierend" (Spiegel Online vom 25.4.2019)

Die vollständige Studie finden sie hier:

"Verlorene Mitte - Feindselige Zustände"

 

Hilfe beim Homeschooling

Wer wie ich schulpflichtige Kinder hat, weiß dass man zum Homeschooling mehr braucht, als eine bloße Internetleitung. Um das Beste aus der jetzigen Situation zu machen, helfen auch mein Team und ich gerne mit – unbürokratisch und kostenlos.
Lesenswert
  • 18.02.2021, Publikationen

    Handeln statt Reagieren!

    Auch ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie schleppt sich die Bundesregierung Woche für Woche durch und zieht dabei das ganze Land hinter sich her. Dabei brauchen wir jetzt eine positive Perspektive für die Gesellschaft nach Corona.
Presseecho
  • 23.02.2021, Presseecho

    „LINKE will Corona-Experten im Bundestag auftreten lassen“

    Die Corona-Diskussion ist nicht nur ein Thema für Virologen. Ich habe dem Bundestagspräsidenten vorgeschlagen, im Plenum eine Anhörung von WissenschaftlerInnen verschiedenster Fachrichtungen durchzuführen – ob Infektiologie, aus der Pädagogik, den Sozialwissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaft, und live übertragen im Fernsehen und im Livestream ...
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.