Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)
  • "Für eine offene, lebendige Gesellschaft"

    06.09.2012
    Claus Leggewie und Horst Meier haben ein Manifest für eine neue Sicherheitsarchitektur vorgelegt. In der Tageszeitung Neues Deutschland vom 6.9.2012 ist Jan Kortes Rezension des Buchs "Nach dem Verfassungsschutz. Plädoyer für eine neue Sicherheitsarchitektur der Berliner Republik" erschienen.
  • Gewinn für die Demokratie

    04.09.2012, Jan Korte
    Leserbrief von Jan Korte zum Artikel "Geheimdienste am Ende" von Leggewie und Meier in der TAZ vom 1./2. September
  • Praktizierter Verfassungsschutz

    03.09.2012
    12-Punkte-Sofortprogramm zur Auflösung des Inlandsgeheimdienstes
  • "Das führt zu weiterer Eskalation"

    16.08.2012
    In einem Interview in der taz kritisiert Jan Korte den Einsatz von V-Leuten in der Fußballszene.
  • "Es gibt kein demokratisches Spitzeln"

    06.08.2012
    Im "Neuen Deutschland" wird die Debatte um Reform oder Abschaffung des Inlandgeheimdienstes geführt. In zwei Debattenbeiträgen werden die Positionen vorgestellt. Jan Korte spricht sich
  • "Online und Offline für eine gerechte Gesellschaft kämpfen"

    23.07.2012
    Im Interview mit Halina Wawzyniak und Jan Korte wurde über demokratische Mitbestimmung im Internet gefragt, der Widerstand gegen ACTA thematisiert und die Frage von Livestreams im Politikbetrieb diskutiert.
  • Tricks der Regierung beim Durchdrücken des Meldegesetzes

    10.07.2012
    Jan Korte äußert sich in einem Interview im Neuen Deutschland zum umstrittenen Bundesmeldegesetz.
  • "Empathie ist der Schlüssel"

    20.06.2012
    Zum Göttinger Parteitag und die tägliche politische Arbeit im Wahlkreis Anhalt interviewte Markus Decker in der Mitteldeutschen Zeitung Jan Korte:
  • »Wir sind nicht die Linke light»

    01.06.2012
    Vor dem Göttinger Parteitag am vergangenen Wochenende führte Jan Korte mit der taz ein Interview über den alternativen Leitantrag:
  • "Wider die Banalisierung der Verbrecher"

    29.03.2012
    Jan Korte rezensiert in der Tageszeitung neues deutschland vom 29. März 2012 das Buch "Normalität der NS-Täter?" von Rolf Pohl und Joachim Perels (Hgg.):
  • "Absurde Finnland-Reisen"

    27.03.2012
    In einem Interview in der Mitteldeutschen Zeitung berichtet der einzige Abgeordnete aus Anhalt im Bundestag über seine Arbeit in Berlin und im Wahlkreis:
  • "»Staatsfeind« in Bitterfeld"

    11.02.2012
    Jan Korte schreibt in der Tageszeitung neues deutschland vom 11. Februar 2012 über die Beobachtung von LINKEN-Abgeordneten durch den Verfassungsschutz:
  • Braune Wurzeln - faule Früchte

    16.01.2012
    Jan Korte schreibt im Disput 1/2012 über den offiziellen, staatlichen Blick auf die Aufarbeitung der NS-Zeit. Dabei wird auch über die Große Anfrage der Linksfraktion "Umgang mit der NS-Vergangenheit" berichtet.
  • "Unrecht kennt keinen Verrat"

    13.12.2011
    »Unrecht kennt keinen Verrat! (Fritz Bauer)» Festansprache zum 90. Geburtstag von Ludwig Baumann Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Genossinnen und Genossen, vor allem aber lieber Ludwig!
  • »Wir brauchen eine neue Ära der Solidarität!«

    05.12.2011
    Die Schlagzeilen werden täglich schriller. Die ungelöste Euro-Krise verändert Wirtschaft und Gesellschaft. Die Demokratie gerät ins Abseits. Über den Zustand der Demokratie sprach die Redaktion von linksfraktion.de im ‘Interview der Woche’ mit Dagmar Enkelmann, 1. Parlamentarische Geschäftsführer und Sicherheitsbeauftragte der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, und Jan Korte, Datenschutzbeauftragter der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag. Das vollständige Interview finden Sie hier:
  • Staatstrojaner: Gesetzte Grenzen ignoriert

    17.10.2011
    Der Chaos Computer Club (CCC) brachte es an den Tag: In Bund und Ländern wird mit Software am »lebenden Objekt«, sprich Bürgerinnen und Bürgern, experimentiert, die alle technischen Möglichkeiten zum kontinuierlichen Verfassungsbruch anbietet. Im Laufe weniger Tage zeigte es sich, dass die politisch Verantwortlichen längst nicht mehr den Überblick über ihre eigenen Behörden haben. Fast täglich kommen neue Details ans Licht und werden neue Überwachungsfälle bekannt, deren Zahl mittlerweile auf über 100 gestiegen ist.
  • Verlängern bis zum Sankt-Nimmerlein-Tag?

    01.09.2011
    Jan Korte schreibt in der Tageszeitung Neues Deutschland vom 1.9.2011 über die angebliche Evaluierung der Anti-Terror-Gesetze:
  • Kaum vorstellbar

    30.08.2011
    Es vergeht kaum ein Tag in der Bundesrepublik, an dem nicht irgendein konservativer Politiker, Sozialdemokrat, Polizeigewerkschaftler oder Bürokrat die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung fordert. Heute war es wieder BKA-Chef Ziercke, der aber sogleich zu beruhigen wußte: Die anlasslose Überwachung aller Bürgerinnen und Bürgern sei kein Schritt in Richtung Überwachungsstaat.
  • »Bruch mit dem autoritären Sozialismus«

    06.08.2011
    »Als ich 1999 in die PDS eintrat war klar, dass ich damit politische - nicht persönliche - Verantwortung für eine Geschichte annahm. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Realsozialismus war Anforderung der Menschen an die PDS im Westen - und wohl auch im Osten. Für mich als jungen Linken aus dem Westen waren der Bruch mit dem Stalinismus als System und die offene, selbstkritische und selbstbewusste Auseinandersetzung der PDS hiermit wesentliche Gründe, ihr beizutreten.«
  • »ELENA-Flop kostete hunderte Millionen«

    29.07.2011
    Die Bundesregierung hat das Millionenprojekt ELENA gestoppt. Im Interview der Woche auf linksfraktion.de erklärt Jan Korte, warum ELENA scheitern musste, und spricht über »Sicherheitsprojekte, die eigentlich Bürgerüberwachungsprojekte« heißen müssten:
Blättern:
Lesenswert
  • 05.04.2019, Geschichtspolitik

    Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland

    Während der deutschen Besatzung von April 1941 bis September 1944 starben rund 300.000 Griechinnen und Griechen. Mehr als 1000 Dörfer wurden ganz oder teilweise zerstört. Wehrmacht und SS verübten zahlreiche bis heute ungesühnte Kriegsverbrechen und Massaker. Zusammen mit vielen anderen namhaften Unterstützer*innen habe ich das vom Verein „Respekt für Griechenland“ initiierte Positionspapier „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ unterschrieben.
Presseecho
  • 01.04.2019, Presseecho

    Grüner Kurs in die inhaltliche Beliebigkeit

    Vor dem Grünen-Parteitag am Wochenende hatte Jan Korte die Grünen-Spitze aufgefordert, zu benennen, welche konkreten Grundwerte und Ziele die Grünen mit CDU/CSU und FDP teilen: "Die von der Grünen-Spitze forcierte Öffnung der Grünen nach rechts ist eben keine Erweiterung von Gestaltungsoptionen, sondern eine Absage an ihr eigenes Programm und ein strammer Kurs in die inhaltliche Beliebigkeit. Wer behauptet, progressive Politik mit Leuten von gestern durchsetzen zu können, beschwindelt nicht nur die eigenen Leute, sondern auch die Bevölkerung".
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.