Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)
  • Lohndumping verhindern – Mindestlohn einführen

    22.01.2009
    Zur heutigen Abstimmung über die Änderung des Gesetzes zur Festlegung von Mindestarbeitsbedingungen sowie der Abstimmung über das Arbeitnehmer-Entsendegesetz erklärt Jan Korte, MdB im Wahlkreis 72 - Anhalt:
  • Die Bürger sind gefragt…

    27.11.2008
    Am kommenden Montag, den 1. Dezember 2008 lädt der Bundestagsagbeordnete Jan Korte (DIE LINKE) um 10.00 Uhr zu einer öffentlichen Bürgeranhörung ins Haus der Gesundheit und Beratung, in der Ernst-Toller-Str. 9a, Ortsteil Wolfen ein. Ausgangspunkt hierfür ist eine Rechtsverordnung der Stadt Bitterfeld-Wolfen, mit der eine »Sortimentsbereinigung« der Bitterfelder und Wolfener Wochenmärkte durchgesetzt werden soll. Hierzu erklärt Jan Korte:
  • Landrat verweigert Hartz IV-Auskünfte

    02.07.2008
    Der Landrat des Salzlandkreises (Sachsen-Anhalt) weigert sich, die Arbeitsanweisungen zu veröffentlichen anhand derer entschieden wird, was für einen Hartz IV-Empfänger als angemessener Wohnraum gilt. »Ich verstehe die Geheimniskrämerei des Landrats nicht«, sagte Jan Korte, Bundestagsabgeordneter für DIE LINKE aus Sachsen-Anhalt. Korte weiter:
  • Abschiebung vom Tisch

    05.06.2008
    Nach einer vierundzwanzigstündigen Odyssee auf deutschen und niederländischen Autobahnen ist Familie Nguyen nun sicher in Bitterfeld. Das Ehepaar Nguyen lebt in der anhaltinischen Stadt seit 16 Jahren mit ihren drei Kindern. Dennoch drohte ihnen seit November letzten Jahres die Abschiebung nach Vietnam, einem Land, an das sich die Eltern kaum erinnern und das die Kinder nur aus dem Fernsehen kennen.
  • Absperren von Räumen von Hartz-IV-Empfängern ist bizarrer Unsinn

    09.02.2007
    Langzeitarbeitslosen in Magdeburg, Halle und Dessau wird angedroht, dass einzelne Räume ihrer Wohnung abgesperrt oder die Heizung still gelegt wird. Der Bundestagsabgeordnete Jan Korte, Vorsitzender der Landesgruppe Sachsen-Anhalt/Mecklenburg-Vorpommern der Fraktion DIE LINKE, bezeichnet diese Idee als bizarren Unsinn.
Blättern:
Lesenswert
  • 19.10.2018, Blog

    Extrem fragwürdiger Kundenstamm der deutschen Waffenindustrie

    Saudi-Arabien führt Krieg im Jemen und wie das Land mit Oppositionellen umgeht, hat der Fall des im Istanbuler Konsulat umgebrachten Journalisten Khashoggi auf grausame Weise gezeigt. Dennoch ist Saudi-Arabien zweitbester Kunde der Deutschen Rüstungsindustrie. Erstbester Kunde deutscher Waffenhersteller ist aktuell das Land Algerien - auf dem Demokratieindex des Economist auf Platz 128 von 167 ...
Presseecho
  • 30.11.2018, Geschichtspolitik

    "Dagegen steht eine unheimliche Allianz"

    Union und AfD haben im Bundestag eine Veranstaltung zum Gründungsparteitag der KPD verhindert - stattdessen wird sie nun am 11. Dezember im Kino Babylon stattfinden. Der "Junge Welt" hat er ein Interview dazu gegeben.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.