Jan Korte, MdB (DIE LINKE) (www.jan-korte.de)

Schlagwort: Partei

  • "Neue Linken-Spitze will Partei zusammenbringen"

    12.06.2012
    Nach dem lange erwarteten Parteitag der LINKEN steht nun die neue Parteiführung. Katja Kipping und Bernd Riexinger stellen jetzt ihr Programm für die ersten 120 Tage ihrer Arbeit vor. In einem Beitrag des mdr wird über die beiden neuen Vorsitzenden der LINKEN berichtet:
  • Rückendeckung für Gysi

    06.06.2012
    Reaktionen auf die Rede von Gregor Gysi, auf dem Göttinger Parteitag am letzten Wochenende
  • Parteitagsnachlese

    04.06.2012
    Über den Parteitag der LINKEN am vergangenen Wochenende in Göttingen, auf dem die Delegierten eine neue Doppelspitze gewählt haben, sind zahlreiche Artikel und Berichte erschienen. Bei den Wahlen für die Parteivorsitzenden setzten sich die bisherige stellvertretende Parteichefin Katja Kipping und der baden-württembergische Landesvorsitzende Bernd Riexinger gegen die Hamburger Fraktionschefin Dora Heyenn sowie den Bundestags-Fraktionsvize Dietmar Bartsch durch. Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Artikeln, in denen auch Jan Korte zu Wort kommt:
  • Parteitagsrede von Gregor Gysi

    04.06.2012
    Zum Ansehen und Nachhören hier die Rede von Gregor Gysi auf dem Parteitag in Göttingen am 2. Juni 2012:
  • "Linke nach Lafontaines Gusto"

    15.05.2012
    Über die aktuelle Diskussion zum Parteivorstand der LINKEN berichtet Stefan Reinecke in der taz.
  • DIE LINKE braucht einen grundlegenden Neustart

    14.05.2012
    Die Wahlen in NRW sind eine weitere, bittere Niederlage für die LINKEN. Ich finde, dass die Spitzenkandidatin Katharina Schwabedissen und viele engagierte Genossinnen und Genossen einen sehr guten Wahlkampf gemacht haben.
  • Vom Innenausschuss in Berlin nach Bitterfeld-Wolfen

    26.04.2012
    Volles Programm am Mittwoch für Jan Korte. Am frühen Morgen tagte zunächst der Innenausschuss in Berlin. Dort ließ sich auch der Bundesinnenminister Friedrich sehen. Der CSU-Politiker hatte nicht viel Interessantes zu berichten und enttäuschte, wie so oft, die Erwartungen. Für einen kleinen Aufreger sorgte immerhin die Diskussion um den vermehrten Einsatz externer Personen und sogenannter Experten in den Ministerien.
  • Jan Korte zur Herdprämie: Familienministerin Schröder völlig aus der Zeit gefallen

    26.04.2012
    »Seit acht Monaten bin ich nun Vater einer Tochter. Mein Kind soll spielen, Mist bauen, viel lernen, sich ärgern und freuen und vor allem auch in Solidarität mit anderen Kindern aufwachsen. Das alles geht am besten in einer Kindertagesstätte. So jedenfalls habe ich mir das vorgestellt - und das wird auch gut funktionieren. Das zeigen im übrigen auch alle vorhandenen Studien.
  • "Personaldebatte nach Rücktritt von Linke-Chefin"

    12.04.2012
    Artikel in der Volksstimme vom 12.4.2012 zum Rücktritt von Gesine Lötzsch
  • Dietmar Bartsch zu Gast in Bernburg

    12.04.2012
    Nach einem langen Wahlkreistag konnte Jan Korte am Mittwoch noch Dietmar Bartsch zu einer Abendveranstaltung im Bernburger Metropol begrüßen. Friedrich Schütz, stellvertretender Kreisvorsitzender der LINKEN im Salzlandkreis moderierte die Veranstaltung mit den beiden Bundestagsabgeordneten unter dem Motto »LINKE Antworten auf die Krise».
  • "Mit wem wohin?"

    11.04.2012
    Beitrag am 11.4.2012 im MDR zur Führungsdebatte nach dem Rücktritt von Gesine Lötzsch mit Stimmen von der Bernburger Basis, Dietmar Bartsch und Jan Korte
  • Wahlkampf und Lesung im Saarland

    24.02.2012
    Von Mittwoch bis Freitag war Jan Korte im Saarland unterwegs. Am Mittwoch nahm er an der Aschermittwochsveranstaltung der LINKEN mit Oskar Lafontaine in Wallerfangen teil. Rund 600 Gäste waren zu dieser schon traditionellen Veranstaltung gekommen.
  • "»Staatsfeind« in Bitterfeld"

    11.02.2012
    Jan Korte schreibt in der Tageszeitung neues deutschland vom 11. Februar 2012 über die Beobachtung von LINKEN-Abgeordneten durch den Verfassungsschutz:
  • »Forderung nach Linkspartei-Verbot stößt auf Unverständnis«

    31.01.2012
    Über Reaktionen auf die Forderungen von CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt haben einige Medien berichtet:
  • CSU-Stammtische entscheiden nicht über Parteiverbote

    30.01.2012
    »Wenn die Stammtische der CSU über Parteienverbote entscheiden dürften, bräuchten wir bald keine Wahlen mehr. Zum Glück ist das Streben nach Gerechtigkeit und sozialer Teilhabe - auch in Bayern - noch nicht verboten, selbst wenn CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt es gern so hätte«, kommentiert Jan Korte, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE, die Forderung von CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt, alle 76 Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE durch den Verfassungsschutz beobachten und die Partei unter Umständen verbieten zu lassen. Korte weiter:
  • »Mindestens 42 LINKE werden ausspioniert«

    30.01.2012
    Zur Diskussion um die Beobachtung von Bundestagsabgeordneten durch den Inlandsgeheimdienst sind heute weitere Artikel erschienen. Die Partei DIE LINKE geht nun von 42 beobachteten Abgeordneten aus:
  • »Der Geheimdienst wird parteipolitisch benutzt«

    27.01.2012
    Gestern debattierte der Bundestag in einer Aktuellen Stunde über die Beobachtung von Mitgliedern der Linksfraktion durch den Verfassungschutz. Über die Debatte berichten verschiedene Medien:
  • »Per Geheimdienst die Opposition diffamieren«

    26.01.2012
    Zu den Vorgängen um die Beobachtung von Mitgliedern der Bundestagsfraktion DIE LINKE durch den Verfassungsschutz hat die Volksstimme ein Interview mit Jan Korte geführt:
  • »Beobachtung der Opposition verstößt gegen die Grundideen eines demokratischen Rechtsstaats«

    26.01.2012
    Die Beobachtung der Opposition durch den Verfassungsschutz verstößt gegen die Grundideen eines demokratischen Rechtsstaats, verhindert politische Chancengleichheit und zerstört direkt das Vertrauen von Bürgerinnen und Bürgern in die Politik. DIE LINKE wird sich weder von der intellektuell erbärmlichen Kalter-Krieg-Rhetorik der Union, noch von einer politischen Geheimdienstbehörde daran hindern lassen, die Demokratie und den Sozialstaat zu verteidigen und weiterhin für eine Gesellschaft der Freien und Gleichen, den demokratischen Sozialismus, zu kämpfen, so Jan Korte in seiner Rede in der Aktuellen Stunde des Bundestags zur Beobachtung von 27 Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE durch den Verfassungsschutz:
  • Das Quorum wäre sicher

    12.12.2011, Mitteldeutsche Zeitung
    Zu den Beschlüssen der Bundes- Landes- und Fraktionsvorsitzenden der LINKEN in Elgesburg ist in der Mitteldeutschen Zeitung ein Artikel erschienen, in dem auf die Frage eines Mitgliederentscheids zum Parteivorsitz eingegangen wird.
Blättern:

Themen von A – Z

SWIFT, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung, Staatstrojaner. Diese und viele andere Themen beschäftigen Jan Korte. Hier haben wir zu verschiedenen Themen umfangreiche Zusammenfassungen für Sie zusammengestellt.

Lesenswert
  • 06.09.2019, Publikationen

    Strategie und Diskussionspapiere zur LINKEN

    Wie soll die Partei DIE LINKE auf den Rechtsruck reagieren, welche Klientel soll sie auf welche Art und Weise ansprechen und um welche Wählerinnen und Wähler soll sie kämpfen? Mit diesen Fragen habe ich mich in verschiedenen Diskussionspapieren auseinandergesetzt - hier eine Zusammenstellung:
Presseecho
  • 08.11.2019, Presseecho

    "Altmaiers Reformvorstoß stößt auf Kritik und Zustimmung"

    Es ist positiv, dass zur Parlamentsreform auch in der Union Bewegung in die Sache kommt. Wenn allerdings nicht einmal die Ausschüsse des Bundestags regulär öffentlich tagen, kann man mit Tools zur Bürgerbeteiligung nicht viel erreichen. Da müssen grundsätzlichere Reformen her: Mehr Öffentlichkeit im Parlamentsalltag und mehr Transparenz im Gesetzgebungsprozess, bei Nebentätigkeiten und beim Lobbyeinfluss. Wenn die Union hier gesprächsbereit ist, wäre das ein deutlicher Fortschritt.
Vernetzt
Zum Seitenanfang springen, Zur Navigation springen, Zum Inhalt springen, Suche.